Zertifikate überreicht Umgang mit Demenz Kursthema in Bad Essen-Wimmer

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kursabschluss mit Urkunden und Blumen vor der Wimmer Schule. Foto: Rainer WestendorfKursabschluss mit Urkunden und Blumen vor der Wimmer Schule. Foto: Rainer Westendorf

Wimmer. In den vergangenen Wochen fand in der Wimmer Schule in der Gemeinde Bad Essen eine Basisschulung im Umgang mit Demenz statt. Jetzt konnte die Absolventen ihre Zertifikate entgegennehmen.

Auf dem Programm stand eine Basisqualifizierung mit 30 Stunden an jeweils drei Abenden pro Woche. Ziel: Ehrenamtliche Begleiter für die Alltagskompetenz auf ihre Aufgaben vorbereiten. Die Ehrenamtlichen werden später auch bei der praktischen Umsetzung fachlich begleitet . Die Teilnahme war kostenfrei.

Mehrgenerationentreff

Eingeladen zu dieser Veranstaltung hatte Katharina Eichwald, die zehn Jahren den Mehrgenerationentreff Oase in Bad Essen-Lintorf ins Leben gerufen und ein abwechslungsreiches und informatives Programm auf die Beine gestellt hatte. 18 Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten sich eingefunden, um sich anhand von Fachvorträgen und Filmen mit dem Thema Demenz auseinanderzusetzen.

Betreuer und Alltagsbegleiter

So berichtete Tatjana Schilling, Heilpraktikerin (Psychotherapie) aus Löhne an drei Abenden ausführlich über Symptome, Diagnostik, Behandlungs- und Umgangsmöglichkeiten rund um die häufigsten Formen von Demenz und referierte über Sinn und Grenzen eines mentalen Aktivierungstrainings, welches Betreuer und Alltagsbegleiter einsetzen können.

Reisebegleiterin für Senioren

Vom Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Osnabrück klärte Petra Herder (Pflegeberatung) über die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten zur häuslichen Pflege für Angehörige und Pflegebedürftige auf, die sich gezielt auf ihren Pflegealltag vorbereiten wollen. Christine Rohmann aus Osnabrück schilderte ihre Erfahrungen und Erlebnisse, die sie auf ihren zahlreichen Reisen im In- und Ausland als selbstständige Gesellschaftsdame und Reisebegleiterin für Senioren und Menschen mit Handicap gemacht und anhand von Fotos dokumentiert hatte.

„Ohne eine schriftliche Vollmacht können viele Angelegenheiten nicht entschieden werden; diese Dinge sollten zeitnah geregelt werden“, betonte Reinhold Richter, Rechtsanwalt aus Bad Essen. Er hielt dazu einen Vortrag zum Thema Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuung (auch gesetzliche Betreuung).

Irina Gärtner, ehrenamtlich für die Oase tätig, betreut regelmäßig eine Gruppe in der Wimmer Schule und trainiert Bewegungspraktiken im Sitzen für Menschen mit Behinderungen und Demenzerkrankte; sie demonstrierte beispielhaft mit den Teilnehmern einen argentinischen Tango als Sitztanz mit musikalischer Untermalung.

Dr. Swetlana Belgardt Fachärztin für Psychiatrie am Ameos-Klinikum Osnabrück, berichtete aus ihrer täglichen Praxis über die unterschiedlichen Erscheinungsformen Demenzkranker in der stationären Behandlung und die Zusammenarbeit mit Angehörigen und diversen Behördenvertretern.

Ein großes Dankeschön

Auch die Filmindustrie hat das Thema Demenz inzwischen aufgegriffen, und so wurden den Teilnehmern an drei Abenden Filme gezeigt. Den Abschluss bildete die Übergabe eines Zertifikats an jeden Teilnehmer und ein großes Dankeschön an Katharina Eichwald für diese sehr gut organisierte und umfassende Schulung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN