Regionalität anders gedacht Recycling-Designpreis kommt nach Bad Essen

Von Christa Bechtel


Bad Essen . „Es ist kein Remake der ersten Schafstall-Regionale, wo regionale Künstler aus Bad Essen ausstellten. Das war im vergangenen Jahr ein großer Erfolg und eine richtig schöne runde Sache. Aber wir haben in diesem Jahr die große Chance, den 8. Recycling-Designpreis nach Bad Essen zu bekommen“, erklärt Annette Ludzay, Geschäftsführerin des Kur- und Verkehrsvereins.

Deshalb heißt es ab 29. Juni bis 29. Juli 2018 im Rahmen der zweiten Schafstall Regionale im Bad Essener Schafstall an der Bergstraße „Herford – Marseille – Bad Essen“. Derzeit wird der 8. Recycling-Designpreis, der sich den neuen Entwicklungen auf dem Gebiet des nachhaltigen Designs widmet, im Marta Herford präsentiert. Der internationale Wettbewerb verdeutlicht, dass durch die Verwendung und den Gebrauch von weggeworfenen Dingen Nutzloses wieder nutzbar gemacht wird.

23 Designerprojekte

Bis zum 22. April überzeugen noch die 23 Designerprojekte als fantasievolle, funktionale und originelle Neu-Nutzungen längst ausgedienter Gegenstände oder auch durch den erzählerischen Charme gebrauchter Oberflächen in Herford. Am Wettbewerb beteiligten sich 350 Interessierte aus 18 Ländern wie Belgien, Deutschland, Frankreich, Holland, Mexiko oder Schweiz, Slowenien und Spanien. Verantwortet wird das Projekt vom Arbeitskreis Recycling Herford. Danach geht die Ausstellung nach Marseille – und kommt von dort nach Bad Essen.

Gemeinschaftswerk

„Wir sind schon ein bisschen stolz, dass uns das gelungen ist; es war ein Gemeinschaftswerk“, betont Annette Ludzay, die das Projekt entdeckte. Denn: „Wir sind in Bad Essen immer auf der Suche nach nachhaltigen, innovativen Ideen. Und wenn sie dann auch noch umgesetzt werden, wie beim Recycling-Designpreis, ist das einfach toll“, schwärmt sie.

Guter Ort für die Ausstellung

Roland Nachtigäller, Chef vom Marta Herford, habe sich von Michael von Jakubowski vom anthologie Quartett Bad Essen, überzeugen lassen, dass Bad Essen ein guter Ort für die Ausstellung ist. Bei der Ausstellungseröffnung am 28. Januar in Herford war Andreas Arlinghaus-Deutschmann vom Kunst- und Museumskreis Bad Essen auch gleich sicher: „Diese Ausstellung müssen wir nach Bad Essen einladen!“

Begeistert vom Projekt

Thomas Bochniak, langjähriger Mitarbeiter des Schafstalls, ist ebenfalls mit im Boot. Während eines Besuchs im Marta Herford verstand sich Bochniak gleich super mit Udo Holtkamp, ehemaliger Chef der Recyclingbörse Herford und Initiator des Recycling-Designpreises. Begeistert von dem Projekt ist auch Luisa Korte von der Tourist-Info Bad Essen. „Sie ist schon aufgrund ihres Alters ein absoluter Fan des Recycling- und Upcycling-Gedankens“, weiß Annette Ludzay.

Vorfreude auf Eröffnung

Im Marta Herford wurden jetzt die Objekte für die Ausstellung in Bad Essen ausgewählt. „Da sind auch noch besonders reizvolle Arbeiten der letzten Jahre dabei“, zeigte sich das Quintett nach seiner Rückkehr begeistert. Und jetzt freuen sich alle auf die Eröffnung am 29. Juni. Regionalität einmal ganz anders gedacht und sicher inspirierend für die Besucher.