Start an der Wimmer Schule Stoppt B65 neu: Schnatgang in Gemeinde Bad Essen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit einem Schnatgang will die Bürgerinitiative darauf aufmerksam machen, dass die Pläne zur Verlegung der B 65 noch nicht vom Tisch sind. Archivfoto. David Hausfeld.Mit einem Schnatgang will die Bürgerinitiative darauf aufmerksam machen, dass die Pläne zur Verlegung der B 65 noch nicht vom Tisch sind. Archivfoto. David Hausfeld.

Wimmer. Der zweite Schnatgang der Bürgerinitiative „Stoppt B65 neu“ führt am kommenden Samstag 7. April, von Wimmer nach Brockhausen. Interessierte könne sich noch anmelden.

Die Bürgerinitiative organisiert wie berichtet im April wieder einen Schnatgang entlang eines Teils der geplanten möglichen neuen Trasse. „Auch wenn die Bürgerinitiative und die Lokalpolitiker momentan an einem Strang ziehen, ist die Gefahr nicht gebannt“, so die Initiative. Grund: Die neue Trasse der Bundesstraße 65 ist unverändert im Bundesverkehrswegeplan enthalten, und es wird 2021/2022 mit der Planung begonnen werden. „Je nachdem, welche Politiker dann das Sagen haben, wird die Trasse gebaut oder eben auch nicht – wenn weiterhin der Widerstand in unserer Region so stark bleibt“, betont die Bürgerinitiative.

Ein Zeichen setzen

Deshalb können und sollten die Bad Essener Bürger und Politiker auch in diesem Jahr durch ihre Teilnahme am Schnatgang wieder ein sichtbares Zeichen für das gemeinsame Ziel setzen. Ein Schnatgang ist ein Jahrhunderte alter Brauch der Grenzbegehung. Er diente früher dazu, Gemarkungs- und Ortschaftsgrenzen zu kontrollieren oder festzulegen.

Der Schnatgang beginnt am Samstag um 9.45 Uhr an der Wimmer Schule. Die Teilnehmer treffen sich auf dem dortigen Parkplatz.

Der Weg führt dann von Wimmer über Rabber nach Brockhausen. Unterwegs werden Erläuterungen zur Trasse gegeben. Eine Getränkepause ist vorgesehen.

Die Teilnehmer treffen gegen 12 Uhr am Gasthof Tönsmeyer in Brockhausen ein. Hier wird ein Mittagessen (Eintopf) angeboten. Im vergangenen Jahr nahmen übrigens rund 100 Bürgerinnen und Bürger an der Veranstaltung teil.

Infos und Anmeldungen

Anmeldungen für den Schnatgang und das Essen sind noch möglich per E-Mail an info@stoppt-b65-neu.de sowie per Telefon 05472 / 95 81 10. Außerdem über Die Website der Bürgerinitiative www.stoppt-b65-neu.de. Interessierte sollten jeweils die Anzahl und die Namen der teilnehmenden Personen sowie Ihre Telefonnummer angeben. Anmeldungen nur für den Schnatgang können noch bis Freitag 6. April erfolgen. Der Anmeldeschluss für das Essen im Gasthaus Tönsmeyer wurde bis Mittwoch, 4. April, verlängert.


Im Bundesverkehrswegeplan 2030, der im Frühjahr 2016 öffentlich wurde, sind zahlreiche Vorhaben zwischen Flensburg und Passau aufgelistet. Eines davon ist die Verlegung der Bundesstraße 65. Im Altkreis Wittlage ist der Abschnitt zwischen Pr. Oldendorf und Stirpe-Oelingen betroffen. Die vorgesehene neue Trasse würde nördlich der heutigen B-65-Strecke verlaufen. Das Vorhaben im Altkreis Wittlage gehört zur Kategorie „Weiterer Bedarf mit Planungsrecht“. Das heißt, dass etwa 2025 konkretere Planungen in Angriff genommen werden könnten und mögliche Korridore für die Strecke festgelegt würden.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN