Wandern wieder im Trend Lintorfer Verschönerungsverein ist gut aufgestellt

Der erweiterte Vorstand. Von links: Ralf Langhorst (Kassenprüfer),Gerhard Kienker (Beirat Wandern), Hermann Pannenborg (Beirat Technik), Beate Kühnast (2.Wanderwartin), Renate Wischmeyer (Kassenprüferin), Ingo Schwarz (Schriftführer), Reinhard Elsner (1.Vorsitzender), Thomas Hilgert (Kassenverwalter), Josef Stallmann (2.Vorsitzender), Volker Nolte (1. Wanderwart)und Heinz Janköster (Ehrenvorsitzender). Es fehlen die Beisitzerinnen: Annette Pannenborg und Annegret Henschen. Foto: Verschönerungsverein/Horst StockhausDer erweiterte Vorstand. Von links: Ralf Langhorst (Kassenprüfer),Gerhard Kienker (Beirat Wandern), Hermann Pannenborg (Beirat Technik), Beate Kühnast (2.Wanderwartin), Renate Wischmeyer (Kassenprüferin), Ingo Schwarz (Schriftführer), Reinhard Elsner (1.Vorsitzender), Thomas Hilgert (Kassenverwalter), Josef Stallmann (2.Vorsitzender), Volker Nolte (1. Wanderwart)und Heinz Janköster (Ehrenvorsitzender). Es fehlen die Beisitzerinnen: Annette Pannenborg und Annegret Henschen. Foto: Verschönerungsverein/Horst Stockhaus

Lintorf. „Der Verein ist mit seinem breit gefächerten Angebot für alle Generationen gut aufgestellt“, das betonte Reinhard Elsner, Vorsitzender des Verschönerungsvereins Lintorf auf der Jahreshauptversammlung.

Das Wandern mit Natur- und Kulturerleben habe im Verein seit vielen Jahren einen herausragenden Stellenwert, aber auch die Kultur und Denkmalpflege gehöre zum Aufgabengebiet.

„Daneben wurden, begünstigt durch den Dorfplatz mit der Dorfplatzhütte neue attraktive Angebote in das Vereinsprogramm aufgenommen“, so Elsner.

Die Hüttentreffveranstaltungen

Nach dem 100-jährigen Jubiläum 2008 entstand die Idee, für ältere und älter werdende Vereinsmitglieder, die nicht mehr beziehungsweise nur begrenzt an den Wanderungen des Vereins teilnehmen können, Angebote zu schaffen, um weiter am Vereinsleben teilnehmen zu können. In regelmäßigen Zeitabständen wurden von Horst und Karin Stockhaus „Hüttentreffveranstaltungen“ organisiert. Nunverkündeten die Organisatoren, die selbst auch in die Jahre gekommen sind, nach zehn Jahren ihren Abschied. Die Fortsetzung des Angebotes wird an jüngere Vorstandsmitglieder übertragen.

Außerdem nahm der Verschönerungsverein, beginnend bereits in 2006 nach der Fertigstellung des Dorfplatzes, einmal wöchentlich im Sommer das „Boule-Spiel“ in das Programm auf. Zwei Bouleplätze stehen dafür zur Verfügung. Vor drei Jahren wurde dann als Winteraktivität und Ersatz für die Boulesaison das „Jakkolo“- Spiel in das Vereinsprogramm aufgenommen.

Abendliche Radtouren

Dem allgemeinen Trend und Zeitgeist folgend wurden Radwanderungen als weitere Aktivität des Vereins ins Leben gerufen. Von April bis Oktober werden jeweils 14-tägig abendliche Radtouren unter der Leitung von Jürgen Klostermann und Josef Stallmann angeboten. Am Ende der Fahrradsaison 2017 standen 8204 Kilometer auf dem Tacho.

Der Wanderbericht von Volker Nolte für 2017 fiel positiv aus. „Insgesamt wurden 4187 Kilometer unter die Sohlen genommen“, so Nolte. Langstreckenwanderungen als Etappenwanderungen auf Weitwanderwegen, überwiegend von Beate Kühnast perfekt organisiert, zählen zum regelmäßigen Angebot.

Wandern wieder im Trend

Wandern erfreut sich nach einer Durststrecke wieder großer Beliebtheit. Beweis dafür ist auch die große Beteiligung am Lintorfer Wandertag, der bereits seit 43 Jahren angeboten wird. In den vergangenen beiden Jahren wurden jeweils bis zu 400 Teilnehmer gezählt. Für dieses Jahr haben die Wehrendorfer, die mit der Museumseisenbahn anreisen, ihr Kommen wieder mit einer stattlichen Teilnehmerzahl von 50 Personen vorangekündigt.