Zweitägiger Workshop Oberschüler aus Bad Essen absolvieren Bewerbungsseminar

Erfolgreich das Bewerbungsseminar absolviert haben die 24 Schüler der Oberschule Bad Essen. Begleitet wurden sie von Mitarbeitern und Lehrkräften ihrer Schule. Foto: Oberschule Bad EssenErfolgreich das Bewerbungsseminar absolviert haben die 24 Schüler der Oberschule Bad Essen. Begleitet wurden sie von Mitarbeitern und Lehrkräften ihrer Schule. Foto: Oberschule Bad Essen

Bad Essen. Bereits zum sechsten Mal hat der Rotary Club Melle-Wittlage in Kooperation mit der Oberschule Bad Essen und regionalen Betrieben ein zweitägiges Bewerbungsseminar an der Katholischen Akademie Stapelfeld durchgeführt.

24 Schülerinnen und Schüler der Oberschule Bad Essen reisten gemeinsam mit der Schulsozialpädagogin Karen Albers, der Berufseinstiegsbegleiterin Sophie Rister sowie von den Lehrkräften Petra Bockbreder und Daniel von Kirchner nach Cloppenburg, um an diesem Seminar teilzunehmen.

Erster Eindruck

Durch das zweitägige Seminar führte der Dozent Bernd Kleyboldt von der katholischen Akademie in Stapelfeld. Der erste Veranstaltungstag drehte sich um die Vermittlung des Begriffs des „Ersten Eindrucks“. Hier galt das Motto: „ There is no second chance for the first impression.“

Strategien entwickelt

Der gesamte Ablauf vom Betreten des Personalbüros bis hin zum Bewerbungsgespräch wurde in Rollenspielen eingeübt. Bei der Reflexion wurden Stärken und Schwächen aufgezeigt und Strategien entwickelt, um sich gut zu präsentieren. Das Bewerberseminar legte in diesem Jahr seinen Schwerpunkt hauptsächlich auf Berufe des Industriemechanikers, des Maschinen- und Anlagenführers sowie des KFZ-Mechatronikers. Auch Berufe aus dem kaufmännischen Bereich und dem polizeilichen Bereich fanden Beachtung.

Fiktive Bewerbungsgespräche

Während des Seminars waren auch einige Personaler aus verschiedenen Wirtschaftsbranchen vor Ort. Sie haben einen Tag für das Projekt investiert, um den Schülern Rede und Antwort zu den entsprechenden Berufen und den Ausbildungsmöglichkeiten zu stehen. Mit Ihnen wurden im Anschluss auch die fiktiven Bewerbungsgespräche geführt.

Ideen und Anreize

Die beiden Tage haben den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, sich zusätzlich zum Unterricht und den Projekten in der Schule intensiv mit ihrer beruflichen Planung auseinanderzusetzen. Sie waren sich einig, dass sie viele positive Rückmeldungen, Ideen und Anreize mitnehmen konnten.