Überraschung im Stiftsort Nilgänse auf dem Storchenhorst in Levern

Von Martin Nobbe


Levern. Da staunte Erwin Pape aus Levern nicht schlecht, als er im Bruch bei seinem Storchenhorst vor der Stiftskirche nach dem Rechten sehen wollte. Da hatte es sich doch tatsächlich ein Nilganspaar auf dem Horst der Weißstörche gemütlich gemacht.

Erwin Pape hofft, dass die Gänse schnell verschwinden, bevor die eigentlichen Bewohner – die Störche – hier eintrudeln. Noch halten sich zwei Rotschnäbel in der Nachbarschaft auf.

Entlang des Rheins

Die Nilgans ist ursprünglich ein Brutvogel des afrikanischen Kontinents. Die Vögel in Levern kommen aber nicht aus Afrika. Die europäischen Populationen beruhen auf Freisetzungen. Ausgehend von den Niederlanden, habe sich die Vögel in den vergangene Jahrzehnten entlang des Rheins ausgebreitet und brüten auch in Nordrhein-Westfalen.