Außerordentliche Versammlung Verschönerungsverein Bad Essen sucht 2. Vorsitzenden

Von Christa Bechtel

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Da die Mitgliederdes Verschönerungsvereins Bad Essen während ihrer Jahreshauptversammlung keinen Zweiten Vorsitzenden fanden, muss bis Mai eine außerordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Rechts stehend Wahleiter Hans-Georg Schmeling. Foto: Christa BechtelDa die Mitgliederdes Verschönerungsvereins Bad Essen während ihrer Jahreshauptversammlung keinen Zweiten Vorsitzenden fanden, muss bis Mai eine außerordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Rechts stehend Wahleiter Hans-Georg Schmeling. Foto: Christa Bechtel

Bad Essen. Während der Jahreshauptversammlung des Verschönerungsvereins Bad Essen im Hotel Höger am Kirchplatz schlugen die Wogen diesmal doch etwas höher. Denn seit dem 17. März 2017 ist der geschäftsführende Vorstand nicht mehr komplett, da die zweite Vorsitzende Brigitte Coesfeld ihren Rücktritt erklärt hatte.

Seitdem habe er die Amtsgeschäfte mehr oder weniger allein geführt, berichtete Vorsitzender Dieter Grabke. Zum Punkt „Neuwahl des Vorstandes“ suchte man daher mit Wahlleiter Hans-Georg Schmeling unter den Mitgliedern händeringend einen/eine Zweite Vorsitzende(n). Denn Dieter Grabke sagte ganz klar: „Es ist mir nur möglich weiterzumachen, wenn ein Zweiter Vorsitzender da ist. Ich muss die Sicherheit haben, einen Ansprechpartner zu haben. Aber es muss weitergehen.“

Es beim jetzigen Zustand belassen

So wurden der Reihe nach die Mitglieder gefragt, die sich auch sehnlich jüngeren Nachwuchs in ihren Reihen wünschen. Letztendlich erklärte sich niemand bereit, die Nachfolge von Brigitte Coesfeld anzutreten. Ein Mitglied meinte sogar: „Wenn wir keine Leute finden, heißt das doch, dass die Bevölkerung es nicht mehr will.“ Nach einer intensiven längeren Diskussion fasste Hans-Georg Schmeling zusammen: „Wir beschließen, dass wir es im Moment beim jetzigen Zustand lassen. Der jetzige Vorstand arbeitet weiter. Spätestens in drei Monaten muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung stattgefunden haben. Wobei ein neuer Vorstand gewählt wird in der Hoffnung, dass es bis dahin eine Lösung gibt.“

Aktion „Saubere Landschaft“

Zum Auftakt der Versammlung hatte Dieter Grabke insbesondere den stellvertretenden Ortsbürgermeister Axel Gruczyk sowie den Vorsitzenden des Kur- und Verkehrsvereins, Wolfgang Bielefeld, begrüßt. „Es gibt längst nicht mehr so viel Unrat“, blickte der Vorsitzende in seinem Tätigkeitsbericht auf die obligatorische Aktion „Saubere Landschaft“. Für die wünschte er sich für dieses Jahr – sie findet am 17. März statt – mehr Verstärkung. Danke sagte er Familie Scheuerbrandt, „die regelmäßig die Papierkörbe leert.“ Ein Schock sei im April die Kündigung des Lagers im Hause Glüsenkamp gewesen, sodass dringend ein Ersatzlager gefunden werden musste. Grabke: „Halbherzig habe ich zwei abschließbare Räume in meinem Schuppen frei gemacht.“ Der Umzug sei mit dem Lieferwagen des Bauhofs erfolgt. Aufgrund dieser Verlegung seien fünf im Bestand befindliche Bänke im Wald aufgestellt beziehungsweise alte durch neue ersetzt worden. „Wieder mithilfe des Bauhofs“, hob Grabke hervor, der den Mitarbeitern einen dicken Dank aussprach.

Eine neue Streckenführung

Des Weiteren sei der Wanderweg 4 (hinter dem Sonnenwinkel) wieder gangbar gemacht worden. „Auch hier kam uns der Bauhof mit Bagger zu Hilfe.“ Und: „Die Verlängerung nach Osten wurde von Wolfgang Krumm durch eine neue Streckenführung ersetzt, da sie total zugewachsen war“, lobte Grabke den Wegewart. Weiter erwähnte er die Ferienspiele, an denen sich der Verschönerungsverein erneut beteiligt habe, die gute Präsenz, die man anlässlich des Historischen Marktes gezeigt habe, sowie die Aufstellung von drei Stelen an der Goethehütte, Aussichtsturm und Lönshütte. Wegen Graffiti seien für dieses Jahr Malerarbeiten am Aussichtsturm geplant. Ferner wurden bereits einige marode Bänke am Waldrandweg (Diva-walk) entsorgt, die durch Terra-Vita-Bänke ersetzt werden sollen. Zudem müsse das Geländer am Teich oberhalb der Rötekohle erneuert werden. „Ein Kostenvoranschlag liegt vor. Aber die Zusage des Ortsrates bezüglich der Kostenaufteilung noch nicht, da es sich hier nicht um eine Maßnahme des Verschönerungsvereins handelt“, erklärte Grabke.

Das traditionelle Grünkohlessen

Wanderwartin Ute Bortlik ließ Veranstaltungen wie das traditionelle Grünkohlessen im Haus Deutsch Krone, diverse Wanderungen, eine Fahrradtour oder den Besuch der Wandertage in Lintorf und Melle, sowie ein Pickertessen und ein Kaffeetrinken im Fuchsiengarten Ehlert Revue passieren. Am Ende teilte sie mit, dass auch sie 2018 nicht mehr zur Verfügung stehen werde. Für den erkrankten Rechnungsführer Wilfried Kuhr stellte Dieter Grabke die Ein- und Ausgaben 2017 vor. Derzeit habe der Verein 137 Mitglieder. „Wir habe keine Beanstandungen gefunden“, betonte Heinrich Weimann, der mit Renate Kuckert die Kasse geprüft hatte. Für Letztgenannte wählten die Mitglieder Hans-Georg Schmeling zum neuen Kassenprüfer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN