Versammlung der Feuerwehr 2600 Stunden ehrenamtliche Arbeit in Lintorf

Das Bild zeigt die Beförderten, Geehrten, Gäste und Feuerwehrführungskräfte bei der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Lintorf (von links): Michael Duffe, Manuel Wilms, Dana Müller, Stephan Bölscher, Jacqueline Dolle, Jobst Wilker, Wilhelm Kiparski, Ralf George, Ralf Balshüsemann, Edith Elsner und Knud Janköster. Foto: Hubert DutschekDas Bild zeigt die Beförderten, Geehrten, Gäste und Feuerwehrführungskräfte bei der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Lintorf (von links): Michael Duffe, Manuel Wilms, Dana Müller, Stephan Bölscher, Jacqueline Dolle, Jobst Wilker, Wilhelm Kiparski, Ralf George, Ralf Balshüsemann, Edith Elsner und Knud Janköster. Foto: Hubert Dutschek

Lintorf. Die Ortsfeuerwehr Lintorf rückte im vergangenen Jahr zu 25 Einsätzen, davon 15 Brände und zehn technische Hilfeleistungen, aus. In der Summe wurden rund 2600 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit geleistet.

Lintorfs Ortsbrandmeister Knud Janköster begrüßte die aktiven Mitglieder, die Altersabteilung, einen neuen Kameraden sowie als Gäste Ortsbürgermeisterin Edith Elsner, den stellvertretenden Verbandsvorsitzenden Stephan Bölscher, Gemeindebrandmeister Jobst Wilker und den stellvertretenden Brandabschnittsleiter Nord Ralf George zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus. Nach einem gemeinsamen Essen sprach Edith Elsner im Namen des Ortsrates und der Ortschaft Dankesworte: „Ihr habt viel Freizeit in die ehrenamtliche Aufgabe investiert und viel Gutes getan – dafür ist jeder Dank zu klein.“

Stephan Bölscher überbrachte die Grüße des Feuerwehrverbandes Altkreis Wittlage.. Er wünschte der Ortsfeuerwehr Lintorf eine stetige Aufwärtsentwicklung. Gemeindebrandmeister Jobst Wilker gab Informationen zum Stand der getätigten und anstehenden Investitionen im Bereich der Ausstattungserneuerung.

Ralf George überbrachte die Grüße des Kreiskommandos und berichtete über aktuelle Themen aus der Kreisfeuerwehr Osnabrück.

Rückblick auf das vergangene Jahr

Dann hielt der Ortsbrandmeister einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Die Lintorfer Wehr sei bezüglich der Firma Kesseböhmer in den Erstalarm nach Änderung der Alarm- und Ausrückordnung einbezogen worden. Es habe mehrfach Klein- und Entstehungsbrände gegeben, die durch zündelnde Minderjährige verursacht worden seien. Besonders belastend sei ein schwerer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang in Heithöfen gewesen. „Im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft rückte eine Gruppe aus Lintorf bei einer Hochwasserlage nach Hildesheim aus. Dort musste ein Deich verteidigt werden. Der Einsatz dauerte mit An- und Abfahrt knapp 24 Stunden“, so Janköster. Außergewöhnlich sei auch die Unterstützung der Polizei bei einer „Verbrecherjagd“ gewesen. Außerdem wurden etliche Lehrgänge besucht und Übungen abgehalten.

34 aktive Mitglieder

Zum Abschluss des Jahresberichtes ließ der Ortsbrandmeister Zahlen sprechen:

Die Einsatzabteilung besteht aus 34 Mitgliedern mit einem Durchschnittsalter von 38,4 Jahren. Der Altersabteilung gehören 14 Personen an.

Für seine langjährigen Verdienste als Schriftführer wurde Ralf Balshüsemann gedankt. Zur Nachfolgerin wurde Jacqueline Dolle gewählt.

Für 60-jährige Mitgliedschaft überreichte Stephan Bölscher im Namen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen Urkunde und Abzeichen an Wilhelm Kiparski.

Befördert wurden Jacqueline Dolle und Dana Müller zur Oberfeuerwehrfrau sowie Michael Duffe zum Hauptfeuerwehrmann.