Mein tierischer Freund Blindes Pferd aus Heithöfen kann Knoten lösen

Von Gertrud Premke

Judith Rohlfes aus Bad Essen-Heithöfen mit ihrem Pferd Dante. Foto: Gertrud PremkeJudith Rohlfes aus Bad Essen-Heithöfen mit ihrem Pferd Dante. Foto: Gertrud Premke

Heithöfen. „Dante ist unheimlich clever und geschickt. Er kann mit seinen Lippen Verschlüsse und Knoten öffnen. Das passiert schon mal, wenn wir ihn kurz anbinden“, erzählt Judith Rohlfes vom Integrativen Reiterhof in Heithöfen.

Sein unheimliches Geschick wurde ihm allerdings nicht in die Wiege gelegt, sondern ist im Laufe der Zeit nach seiner Erblindung entstanden. Dante ist ein sieben Jahre alter Knabstrupper Hengst, eine seltene Pferderasse, die ihren Ursprung in Dänemark hat. Im Alter von vier Jahren kam der junge Zuchthengst mit Leistungsprüfung, auf den Reiterhof nach Heithöfen.

Eine Netzhautablösung

Dann passierte das, was niemand voraussehen konnte. Dante erblindete nach mehreren Augenentzündungen. Trotz intensiver und mühevoller Behandlungen konnte sein Augenlicht auf dem rechten Auge nicht gerettet werden. Und dem schicken jungen Hengst verfolgte das Pech weiter. Sechs Monate später bekam Dante eine Netzhautablösung auf dem noch gesunden linken Auge, die dann zur vollen Erblindung führte.

Veränderung nicht bemerkt

„Anfangs haben wir die Augenveränderung gar nicht bemerkt. Es fiel uns nur auf, dass das sonst so fidele Pferd sich immer mal wieder gestoßen hat“, berichtet Judith Rohlfes weiter und krault ihren Dante liebevoll dabei, der immer wieder mit dem Kopf die Nähe der tierlieben Besitzerin sucht.

Noch während der Behandlung in der Tierklinik wurde das Alltagsleben, die Routine des regelmäßigen Ausritts, mit dem treuen Pferd nicht aufgegeben. Er wurde immer wieder geritten, aber aufgrund der Behinderung wurde auch sehr viel Bodenarbeit gemacht und Stufenbewältigen geübt.

Mit der Zeit lernte Dante, wie er im Alltag trotz der enormen Behinderung seine Fähigkeiten weiter einsetzen konnte. Und das geschah ganz komplikationslos. Mittlerweile wird Dante ganz normal geritten, allerdings nur von vertrauten Reitern, wie der Besitzerin selbst oder ihrer Schwester. Eine Einschränkung gibt es jedoch, Dante kann nicht mehr als Sprungpferd eingesetzt werden.

Besondere Fähigkeiten

So traurig die Geschichte auch klingt, Dante hat ohne sein Augenlicht ganz neue besondere Fähigkeiten entwickelt. Er war schon immer sehr personenbezogen, aber nun ist er noch anhänglicher geworden, obwohl er seinen Alltag problemlos meistert. Er erkennt bereits die Schritte, wenn Judith Rohlfes sich seiner Box nähert und es zum Ausritt geht und seine Leckerlis als Belohnung bekommt.

Geruchs- und Tastsinn

Der zutrauliche und schicke weiße Hengst orientiert sich mehr an Geräuschen. Neben dem sensiblen Gehörsinn, hat sich aber auch sein Geruchs- und Tastsinn besonders ausgeprägt . Letzteres hat ihn nun so weit gebracht, dass er mit seinen Lippen Knoten und Verschlüsse öffnen kann.

Dante genießt bei der Familie Rohlfes eine ganz besondere Fürsorge und Betreuung und die gesamte Familie hofft, dass er noch lange bei ihnen sein wird.

„So eine Krankheit wie bei Dante schweißt Mensch und Tier im Laufe der Zeit noch intensiver zusammen“, so die examinierte Pferdewirtschaftsmeisterin.