Neues Fahrzeug im Frühjahr Bad Essener Gemeindefeuerwehrtag 2018 in Heithöfen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Kommando der Ortsfeuerwehr Heithöfen. Von links, Gerätewart Andre Nordsiek, 1. Gruppenführer Stefan Neuhaus, Sicherheitsbeauftragter und 2. Gruppenführer Thomas Tönjes, , Kassenwart Jens Nordsiek, Ortsbrandmeister Wilfried Neuhaus und Schriftführer Frank Bestert. Foto: Feuerwehr HeithöfenDas Kommando der Ortsfeuerwehr Heithöfen. Von links, Gerätewart Andre Nordsiek, 1. Gruppenführer Stefan Neuhaus, Sicherheitsbeauftragter und 2. Gruppenführer Thomas Tönjes, , Kassenwart Jens Nordsiek, Ortsbrandmeister Wilfried Neuhaus und Schriftführer Frank Bestert. Foto: Feuerwehr Heithöfen

Heithöfen. Der 36. Gemeindefeuerwehrtag der Gemeinde Bad Essen findet vom 25. bis 27. Mai in Heithöfen statt. Die Feuerwehr Heithöfen begeht dann ihr 90-jähriges Jubiläum. Das neue Einsatzfahrzeug soll im Frühjahr 2018 zur Verfügung stehen. Themen, die im Mittelpunkt der Jahresversammlung standen.

Wilfried Neuhaus soll weiterhin Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Heithöfen bleiben. Von der Versammlung wurde zudem ein neues aktives Mitglied und ein weiteres Fördermitglied aufgenommen. Neuhaus konnte nahezu alle aktiven und passiven Mitglieder der Ortswehr im dadurch engen Schulungsraum im Feuerwehrhaus begrüßen. „Die Feuerwehr Heithöfen besteht seit 90 Jahren und richtet aus diesem Anlass 36. Gemeindefeuerwehrtag der Gemeinde Bad Essen aus“, hob Neuhaus hervor.

Schauübungen und Parkplätze

Er berichtete vom Stand der Vorbereitungen durch die dazu gebildeten Themengruppen. Einige dieser Teams hätten einen wesentlichen Teil ihrer Aufgaben bereits in die Wege geleitet, andere würden vor allem in den nächsten Wochen gefordert. Der Ortsbrandmeister dankte insbesondere den Anliegern, die Grundstücke für das Festzelt, Schauübungen und Parkplätze bereitstellen würden. „Eine Jubiläums- und Festschrift wird mit einer Auflage von 1.000 Exemplaren herausgegeben“, so Neuhaus..

22 aktive Mitglieder

In seinem Jahresbericht wies Neuhaus auf die derzeit 22 aktiven Mitglieder, ein Mitglied in der Jugendfeuerwehr, 13 Kameraden in der Altersabteilung und 12 Fördermitglieder hin. Angesichts der lediglich rund 290 Einwohner im Einzugsgebiet Heithöfen und Wimmerheide seien dies beachtliche Zahlen. Das Durchschnittsalter der Aktiven habe 37,8 Jahre betragen. Im Jahr 2017 hätten drei aktive Kameraden befördert und drei Alterskameraden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden können. Die Ortswehr sei zu sechs Brandeinsätzen und zwei technischen Hilfeleistungen alarmiert worden. Besonders tragisch war ein Verkehrsunfall in Heithöfen mit einem jugendlichen Todesopfer und einem Schwerverletzten.

21 Übungsdienste

. Kameraden der Ortsfeuerwehr haben laut Neuhaus an insgesamt 23 Aus- und Fortbildungslehrgängen teilgenommen. In 21 Übungsdiensten, davon 9 gemeinsam mit der Partnerfeuerwehr Wimmer, habe man Kenntnisse vertieft und Einsatzabläufe erprobt. Dazu seien drei Dienstversammlungen und eine Mitgliederversammlung des Fördervereins gekommen. Der Festausschuss 2017 habe das Osterfeuer, das Maibaum- und Adventskranzaufstellen, einen zweitägigen Ausflug nach Berlin, das Bosseln und die Treffen der Feuerwehrsenioren und der Feuerwehrfrauen organisiert. Besonders dankte der Ortsbrandmeister den Mitgliedern der Altersabteilung, die sich regelmäßig zur Pflege der Grünanlagen rund um das Feuerwehrhaus treffen würden.

Die Aufnahme eines jugendlichen Nachwuchskameraden wurde von den Mitgliedern ein-stimmig begrüßt. Freude löste auch der Eintritt eines weiteren Bürgers in den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Heithöfen aus.

Einsatzfahrzeug TSF-Logistik

Ortsbrandmeister Neuhaus berichtete, dass seitens der Gemeinde die ersten Ausrüstungsgegenstände für das neue Einsatzfahrzeug TSF-Logistik eingetroffen sind. „Die Auslieferung des Fahrzeugs habe sich weiter verzögert, ist jedoch seitens des Herstellers für März zugesagt worden“

Weil die Wahlperiode des Ortsbrandmeisters zur Jahresmitte 2018 endet, waren die aktiven Feuerwehrmitglieder gefordert, dem Gemeinderat einen Vorschlag für die folgen-de Wahlperiode zu unterbreiten. Als Wahlleiter wurde der ehemalige Gemeindebrandmeister Rolf Gardemann bestimmt. Auf einen entsprechenden Vorschag aus der Versammlung er-klärte sich Wilfried Neuhaus bereit, erneut zu kandidieren. Seine Wahl erfolgte einstimmig.

Kommandowahlen

Ebenfalls turnusmäßig stand die Bestätigung der nachgeordneten Funktionsträger der Orts-feuerwehr an. Der Vorschlag des Ortsbrandmeisters für die nächsten drei Jahre wurde einstimmig unterstützt: Erster und zweiter Gruppenführer bleiben Stefan Neuhaus und Thomas Tönjes. Bestätigt wurden als Kassenwart Jörg Nordsiek, als Schriftführer Frank Bestert und als Gerätewart Andre Nordsiek. Die Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten übernimmt zusätzlich Thomas Tönjes. Es solle noch überlegt werden, künftig einen Atemschutzobmann zu ernennen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN