Premiere im Saal Tönsmeyer Theatergruppe Hüsede löst sämtliche Eheprobleme

Von Rainer Westendorf


Brockhausen. Umjubelter Premierenabend im Saal Tönsmeyer in Brockhausen. Die Theatergruppe Hüsede bringt 2018 das Stück „Liebe macht nur Probleme“ auf die Bühne. Autor des Lustspiels in drei Akten ist Erich Koch.

„Die Premiere ist ausverkauft“, stellte Spielleiter Mike Eickhof in seiner Begrüßung fest. Alle 234 Plätze waren besetzt. Auch für die weiteren Vorstellungen im Februar gibt es nur noch einige wenige Restkarten.

Zwei Spendenpartner

Spenden des Publikums und ein Teil des Kartenverkaufserlöses sind wieder für den guten Zweck bestimmt. „In diesem Jahr haben wir zwei Spendenpartner“, so Eickhof: die Bürgerstiftung Bad Essen, die sich bei der Mitfinanzierung der Boulder-Kletterwand im Solefreibad engagiert und den Verein „Rundherum“ mit Sitz in Hüsede. Der Verein mit ihrer Vorsitzenden Claudia Siefke bietet Schwangeren- und Familienberatung an.

Spaß bei den Proben

„Wir hatten viel Spaß bei den Proben und wollen diesen Spaß jetzt mit dem Publikum teilen“, sagte Eickhof und der Vorhang hob sich und die Besucher schauten in den Empfangsraum eines Hotels. Hier spielt sich die Handlung des Dreiakters ab.

Absoluter Personalnotstand

Worum geht es in dem Stück? Johannes Glück, Inhaber des Hotels Glücksburg hat Sorgen. Es herrscht absoluter Personalnotstand. Nur Franz Moser, der Portier, ist noch da und muss als „Mädchen für alles“ dafür sorgen, dass der Betrieb im Wellnesshotel irgendwie weiterläuft. „Das Hotel ist eine Oase der Erholung“, verspricht der Besitzer, der natürlich das Finanzielle im Blick behalten muss. „Haben sie einen Wunsch, an dem ich verdienen kann?“ So richtig erholen können sich die neuen Gäste allerdings nicht – was aber nicht nur an den äußeren Umständen des Hotelbetriebs liegt.

Verwicklungen programmiert

Zwei Paare beziehen ihre Zimmer. Georg Summerwine und Sofia von Rosenherz sowie Eduard von Rosenherz und Mandy Summerwine. Sie begegnen sich zunächst nicht. Was auch gut ist, denn der jeweilige Partner ist ja zugleich der Ehepartner des anderen. Dass hier Verwicklungen programmiert sind, versteht sich wohl von selbst. Damit nicht genug: Der Sohn der Eheleute Rosenherz erscheint, der seinem Vater hinter her spionieren will. Er wird zum Oberkellner in der Glücksburg und bleibt unerkannt. Und auch ein Händler aus China mischt mit.

Weitere Gäste aufnehmen

Auf Anweisung des Bürgermeisters muss Hotelbesitzer Johannes Glück schließlich noch weitere Gäste aufnehmen. Denn das Sozialheim im Ort ist abgebrannt und jedes Hotel bekommt einige Insassen als Zwangseinquartierung zugewiesen. Schera, Jupp und Gadi nehmen vom Hotel Besitz und das Chaos beginnt nun erst richtig. Denn Johannes Glück versucht den Personalengpass zu beheben, indem er die Truppe zum

Arbeiten einteilt. Das kann nicht gut gehen...

Eine „Ehe auf Leihbasis“

Dabei hat das Theaterpublikum natürlich seinen Spaß und es erfährt unter anderem, was gedruckte Sicherheiten sind und was eine „Ehe auf Leihbasis“ ist. Wie am Schluss der turbulenten Handlung die Richtigen zusammenfinden, wird hier nicht verraten. Portier Franz Moser bleibt aber Single. „Liebe macht eben nur Probleme“, muss er feststellen.

Die nächste Vorstellung im Saal Tönsmeyer findet am Mittwoch, 7. Februar, ab 19.30 Uhr statt. Weitere Termin sind der 10., 11., 14 und 18. Februar. Infos: www.theatergruppe-huesede.de.


Die Mitwirkenden

„Liebe macht nur Probleme“, so heißt das Stück, das die Theatergruppe in diesem Jahr auf die Bühne bringt. Die Rolle des Johannes Glück übernimmt Friedhelm Wendtland. Franz Moser wird gespielt von Stephan Silge. Als Sofia von Rosenherz ist Marion Gies zu sehen. Eduard von Rosenherz wird gespielt von Peter Beckmann und Lavendel von Rosenherz von Joosten Grothaus. Steffen Dannappel stellt Georg Summerwine und Nadine Witte Mandy Summerwine dar. Als Scheherazade wirkt Nele Grothaus mit und als „Wanndann“ Thomas Ritter. Karsten Schmies schlüpft in die Rolle des Jupp. Und als „Gadi“ wirkt ein Überraschungsschauspieler an dem Lustspiel mit. Die Spielleitung hat Mike Eickhof. Als Souffleuse unterstützt Constanze Müller die Gruppe. Für die Maske ist Gudrun Przesang zuständig und um die Technik kümmern sich Rolf und Oliver Beckmann. Den Bühnenaufbau haben Lars Riestenpatt, Manfred Maschmeyer und Gerhard Gies erledigt.