Ein Artikel der Redaktion

Ortsvereine suchen Ehrenamtliche Wer will beim DRK-Sozialdienst im Wittlager Land mitmachen?

Von Eckhard Grönemeyer | 02.09.2019, 09:54 Uhr

Der DRK-Sozialdienst braucht Nachwuchskräfte für die freiwillige Mitarbeit. Die beiden DRK-Ortsvereine Bad Essen und Bohmte suchen händeringend Frauen und Männer, die sich in den Dienst der guten Sache stellen, hierbei gibt es keine Altersgrenze. Der Sozialdienst bewältigt vielfältige Betreuungsaufgaben und leistet bei vielen Rot-Kreuz Veranstaltungen unterstützende Hilfe.

So zählt der Bad Essener DRK-Betreuungsdienst 25 Frauen und zwei Männer. Viele von ihnen sind seit Jahrzehnten ehrenamtlich tätig. Einige von den Helferinnen sind weit über 80 Jahre, und sie sind dem DRK eine wertvolle Stütze.

Andrea Wobig, die sich mit Christa Warning die Leitung des DRK-Sozialdienstes im Ortsverein Bad Essen teilt, möchte die Arbeit gern auf möglichst viele Schultern verteilen und eben auch Nachwuchskräfte für die Mitarbeit gewinnen. Der Sozialdienst hilft bei der Organisation und Durchführung der jeweiligen Blutspende-Termine, sorgt für eine abwechslungsreiche Verpflegung für die Spender. Der Sozialdienst ist beim Historischen Markt ebenso wie bei vielen anderen lokalen Veranstaltungen präsent, sorgt für die Betreuung der Gäste und wirbt dabei für die Ziele des Deutschen Roten Kreuzes als humanitärer Hilfsorganisation. In Lintorf und in anderen Orten werden regelmäßig Seniorenveranstaltungen mit abwechslungsreichen Programmen durchgeführt.

Kein Mitgliedsbeitrag

Der Sozialdienst ist in gewisser Art und Weise das „Rückgrad“ des Roten Kreuzes. Die Mitarbeiter sind oft im Rentenalter und haben damit auch die notwendige Zeit, um sich ehrenamtlich zu engagieren. Die Mitglieder des Sozialdienstes sind aktive Helferinnen und Helfer im DRK, die keinen Mitgliedsbeitrag leisten müssten, die stattdessen den DRK-Ortsvereinen Bohmte und Bad Essen ihre Zeit und ihren Arbeitseinsatz quasi spenden, weil der Dienst unentgeltlich geleistet wird.

Auf Probe teilnehmen

Alle Mitwirkenden sind gegen Unfall versichert. Niemand soll bei den dienstlichen Anforderungen überfordert werden und auf Wünsche hinsichtlich der Einsatztätigkeiten wird selbstverständlich Rücksicht genommen. Wünschenswert wäre es auch im Zeichen der Gleichberechtigung, den Anteil der männlichen Helfer zu erhöhen. Alle diejenigen, die freiwillig zur Mitarbeit im Team des DRK-Sozialdienstes bereit sind, sind willkommen, können anfangs gerne auf Probe an einzelnen Veranstaltungen teilnehmen.

Inzwischen erhält der ehrenamtliche Dienst für die Gesellschaft wieder die gebotene Wertschätzung in der öffentlichen Wahrnehmung, so dass es sowohl für noch berufstätige als auch schon für Personen im Rentenalter eine sinnstiftende Angelegenheit sein kann, sich aktiv im DRK-Sozialdienst einzubringen. Es lohnt sich durch die gewonnene Lebensfreude.

Weitere Infos

Auskünfte erteilten für den DRK-Sozialdienst im Ortsverein Bad Essen Andrea Wobig, Telefon 05427 9279850 und im Ortsverein Bohmte Petra Fietz, Telefon 05471 4601

TEASER-FOTO: