Ein Artikel der Redaktion

Umkleideräume fehlen noch Wo trägt SW Quakenbrück seine Punktspiele aus?

Von Josef Pohl | 22.06.2016, 19:34 Uhr

Auch zur neuen Saison stellt sich für SW Quakenbrück die Frage, wo die Punktspiele ausgetragen werden. Der Sportplatz an der Tilsiter Straße soll es eigentlich sein. Doch ganz so einfach dürfte das nicht laufen.

Wer derzeit auf dem Gelände hinter den Wohnblocks an der Tilsiter Straße vorbeischaut, der sieht dort zwar immer wieder Kinder aus der Neustadt Fußball spielen. Inwieweit jedoch demnächst auch der Ball für zwei Seniorenmannschaften und eine Jugendmannschaft von SW Quakenbrück rollen wird, muss sich zeigen.

Was fehlt, ist derzeit noch die erforderliche Infrastruktur rund um den Sportplatz, auf dem der 2014 neu gegründete Verein gerne seine Spiele austragen würde. Container sollen dort in Zukunft die fehlenden Umkleidekabinen und Duschen ersetzen. Dort, wo die Container demnächst einmal stehen sollen, schießt derzeit das Gras noch in die Höhe, aber nebenan stehen zwei neue Jugendtore. Die vom Verein angeschafften Container stehen noch an der Tilsiter Straße, der Verein hat sie bis auf die Hülle auseinandergenommen.

Für viele Bürger wirken diese Container aber eher wie ein Abfallsammelplatz, denn drinnen türmen sich nicht nur alte Dämmstoffe. „Wir können keinen eigenen Sicherheitsdienst aufstellen“, erklärt Cristos Tsimpliaridis, mittlerweile zum Vorsitzenden des Vereins gewählt, dass immer wieder Altmaterialien wie defekte Mikrowellen oder Porzellan dort von Unbekannten entsorgt würden.

Bauantrag stellen

Auf die Frage, wann es denn weitergehe mit dem Aufbau der Container, weiß er derzeit auch keine konkrete Antwort. Sechs Wochen nach dem Kauf der Container habe die Samtgemeinde dem Verein mitgeteilt, dass für das Aufstellen der Container am Sportplatz auch ein Bauantrag gestellt werden müsse. Und dazu fehlen den Schwarz-Weißen derzeit die finanziellen Mittel, wie der Vorsitzende unumwunden zugeben muss. Und auch danach könne das Ganze nicht so schnell wie erhofft in die Tat umgesetzt werden, denn für die erforderlichen Eigenleistungen seien auch nicht so viele geeignete Kräfte im Verein vorhanden. So dürfte sich die Geschichte mit den Umkleiden vor Ort wohl etwas hinziehen.

In Kürze wird der Sportplatz sowie die räumliche Situation, wie die Samtgemeindeverwaltung auf Anfrage mitteilte, mit Verantwortlichen des Kreisfußballverbandes Osnabrück-Land sowie Vertretern von SWQ in Augenschein genommen. Seitens der Samtgemeinde Artland wird dem Fußballverband vorgeschlagen, den Spielplan für den Verein so zu gestalten, dass spielfreie Termine im Verlauf der Saison mit SWQ-Spielen belegt werden, um zu Beginn der Saison zunächst die Voraussetzungen für den Spielbetrieb abzuschließen.

Die Samtgemeinde Artland geht davon aus, dass der Sportplatz an der Tilsiter Straße Heimspielstätte für Schwarz-Weiß wird. Seitens der Verwaltung wurde Unterstützung bei der Schaffung von Ver- und Entsorgungsleitungen zugesagt. Für das Training im Winter wurden dem Verein acht Stunden in der Woche auf dem kommunalen Sportplatz am Deich eingeräumt.