Ein Artikel der Redaktion

Roswitha Meyer-Weinert gewählt Samtgemeinde Artland beruft Seniorenbeauftragte

Von Christian Geers | 15.06.2018, 13:58 Uhr

Die Samtgemeinde Artland hat nun eine ehrenamtliche Seniorenbeauftragte. Sie heißt Roswitha Meyer-Weinert. Einstimmig hat der Artländer Rat die Menslagerin in seiner Sitzung am Donnerstagabend ernannt.

Meyer-Weinert, die ihr Amt am 1. Juli antritt, stellte sich in der Sitzung kurz vor. Sie arbeitet als Ergotherapeutin im Christlichen Krankenhaus Quakenbrück und ist nebenberuflich als Pflegeberaterin tätig. Sie wolle sich unter anderem dafür einsetzen, dass Menschen so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden leben könnten.

Antrag des Artländer Seniorenforums

Die Initiative, eine ehrenamtliche Seniorenbeauftragte zu berufen, war vom Artländer Seniorenforum ausgegangen, das Ende 2017 einen Antrag an die Samtgemeinde gestellt hatte. Im März hatte der Rat beschlossen, die Stelle öffentlich auszuschreiben. Im Einvernehmen mit dem Artländer Seniorenforum schlug die Verwaltung dem Rat Roswitha Meyer-Weinert vor. Sie bringe aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit im Bereich Pflege und Gesundheit „ideale Voraussetzungen für diese Tätigkeit mit“, heißt es in der Empfehlung der Verwaltung.

Schnittstelle zwischen Politik, Verwaltung und Senioren

Die ehrenamtliche Seniorenbeauftragte soll ehrenamtlich, überparteilich und überkonfessionell als Ansprechpartner in Seniorenfragen tätig sein und Ratssuchenden Hilfestellungen geben, zum Beispiel beim Ausfüllen von Anträgen oder bei der Vermittlung von Beratungs- und Koordinierungsstellen. Der Verweis auf professionelle soziale Dienste und zuständige Verwaltungsstellen ist laut Samtgemeindeverwaltung ein weiteres Aufgabenfeld, die Seniorenbeauftragte ist als Schnittstelle zwischen Politik, Verwaltung und Senioren tätig. Außerdem soll sie bei allen Anliegen und Interessen der Senioren gehört werden.