Ein Artikel der Redaktion

Rallye durch die Schule Viele Besucher beim Infotag des Artland-Gymnasiums

Von Bernard Middendorf, Albert Schmidt | 15.02.2016, 08:00 Uhr

Reichhaltig war das Angebot, das Lehrkräfte und Schüler des Artland-Gymnasiums Quakenbrück am Tag der offenen Tür vorbereitet hatten. Hunderte von kleinen Interessenten nutzten mit ihren Eltern die Gelegenheit zum Schnuppern.

Quakenbrück. Eines wurde ganz deutlich: Das Gymnasium in Quakenbrück ist viel mehr als eine „Bildungsanstalt“, es ist eine moderne Schule mit einem Angebot an vielen verschiedensten Fächern, Kursen, Arbeitsgemeinschaften, Freizeitangeboten und einer „schmackhaften“ Mensa.

„Wir waren vor einem Jahr genauso neugierig wie ihr“, ermunterte Fünftklässler Leonard Baro zusammen mit Karolin Sommer sehr unbefangen von der Bühne der Aula die Neuen. Die Schulband um Arne Wellinghorst begeisterte unterdessen mit einem Song-Vortrag, die Streicherklasse mit Markus Steiner erhielt ebenso verdienten Beifall ein. Mitreißend war der fantastische Tanz der Musical-AG unter der Leitung Monika Vogelsang aus der Premiere von „Kalif Storch“ am 10./11. Juni.

Schulleiter Manfred Ernst lud die Besucher ein, geführt in Gruppen mit Lehrern oder mit Schülern, die sich für die kleinen Kandidaten engagierten, das Gebäude zu erkunden. „Gerne auch eigenverantwortlich“, betonte Ernst. Denn genau darauf setze das Förder- und Forderkonzept des AGQ.

Und so schwärmten Hunderte von Erwachsenen und Kindern aus, die bald in Englisch, Französisch oder Latein, Naturwissenschaften, Sport, Musik, Bio und Wirtschaft – ob ökologisch oder ökonomisch – geschult werden wollen. Info-Wände waren vorbereitet, Beratung durch Pädagogen und Schüler auch der Mini-SV, Verkehrserziehung und Lese-Scouts, die sich vorstellten. „Das ist sehr gut organisiert, viel besser als vor vier Jahren“, sagten Lena und Hermann Wernsing aus Nortrup, die im April schon ihr zweites Kind anmelden wollen.

Fächer in Hülle und Fülle also – dabei wie stets besonders fesselnd Physik, Chemie und Biologie. Die Influenzmaschine faszinierte Charlotte (10) und Emily (10) aus Essen, die zuckenden Blitze in einer Glaskugel Jonas (9) und seine Mutter Marion. Hans-Georg Küpker animierte zum Jonglieren von Bällen auf einem Luftstrom und machte – mit Claudia Köhler – zukünftige Physiker fit.

Keine Scheu vor Säuren, Laugen und Reagenzgläsern zeigte Leonard; die Schutzbrille war allerdings Pflicht – „Safety first“ war angeordnet. Lennard Brinkmann (11) und sein Klassenkamerad Hauke (11) untersuchten an der Stereo-Lupe drei Millimeter große Mini-Zähne aus dem Haifischzentrum Bippen. „Das machen die beiden in meinem Kurs sehr gut“, lobte Rolf Wellinghorst, der mit Fachkollegin Griseldis Strothmann auch über Vormenschen wie „Australopithecus“ informierte. „Werte und Normen“ hörte sich nicht ganz so interessant an, wurde aber von Florian Böttcher und Kerstin Müller doch sehr spannend rübergebracht.

Wer die Rallye durch die Räume und Gänge absolviert und bestimmte Fragen und Aufgaben an diversen Stationen erfolgreich gemeistert hatte, wurde bei der Passkontrolle belohnt. „Gute Idee, die Infos so zu vermitteln: Man konnte alles aktiv ausprobieren“, lobte Claudia Hülefeld aus Nortrup – wie viele andere überzeugt und fest entschlossen, einen der Anmelde-Termine am 20., 21. und 22. April für ihr Kind wahrzunehmen.