Ein Artikel der Redaktion

Verstorbene bestatten und Gräber gestalten Quakenbrücker Friedhofsgärtner hat vor Totensonntag besonders viel zu tun

Von Alexandra Lüders | 21.11.2020, 08:58 Uhr

„Wenn das Laub kommt und wenn es geht, haben wir immer viele Bestattungen hier“, weiß Ralf Brockmeyer nach fast 40-jähriger Tätigkeit über die dunkle Jahreszeit zu berichten. Als Friedhofsgärtner der St.-Sylvester-Kirche in Quakenbrück hat er bisher etwa 3200 Menschen beerdigt. Denn das ist neben der Pflege des Friedhofs seine Hauptaufgabe.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden