Ein Artikel der Redaktion

Porträts und Landschaftsbilder Bersenbrücker Malerin stellt im St.-Sylvester-Stift aus

Von Alexandra Lüders, Alexandra Lüders | 12.06.2018, 12:30 Uhr

19 Ölgemälde präsentiert die Bersenbrücker Malerin Elena Boldt während der Sommermonate im Quakenbrücker Altenpflegeheim St.-Sylvester-Stift. Zu sehen sind Landschaften, Blumen, Stillleben und Porträts.

Die gelernte Grafikgestalterin stammt ursprünglich aus Russland. 1995 zog sie nach Bersenbrück, wo sie 2005 ihr Kunstatelier eröffnete. 2004 hatte Boldt erfolgreich das zweijährige Fernstudium an der Axel Anderson Kunstschule in Hamburg beendet. Zwischen 2006 und 2015 unterrichtete sie an der von-Ravensberg-Schule Kunst und erteilt auch freien Malunterricht für Erwachsene und Kinder in ihrem Atelier an der Lindenstraße 21 in Bersenbrück.

Komische Themen und menschliche Schicksale

Schon in ihrer Jugend war ihr Interesse für das Malen und Skizzieren so groß, dass sie eine dreijährige Ausbildung an der Kunstschule für Grafik und Aquarell absolvierte. Erst in Bersenbrück wagte sie sich an die Ölmalerei heran. Heute drängen sie kosmische Themen und menschliche Schicksale zu schöpferischem Tun, das sich mit starker Symbolik auf der Leinwand darstellt. Dabei ist die Dynamik ihrer Pinselführung ein markantes Zeichen der Grafikerin und Kunstpädagogin Elena Boldt. „Ich habe durch eigene Verluste anders sehen und malen gelernt. Dank eines zweijährigen Kunststudiums in Hamburg erwarb ich auch neue Techniken, um das ausdrücken zu können, was ich fühle“, bekennt die 64-jährige Malerin. In dieser Zeit entstanden ihre durch Tiefe und Dynamik beeindruckende, surrealistischen Gemälde wie „Der Schrei“ „Der Tod und das Leben“ oder die „Tanzende Nacht“, in denen sie mit dem Spachtel faszinierende Akzente setzte. Wenn kosmische Themen, weltweite Tragödien oder persönliche Schicksale die Malerin bewegen, greift sie zum Pinsel.

Ausstellungen in Niedersachsen

Als gelernte Grafikerin jedoch beherrscht Boldt farbenfrohe plakative Darstellungen sowie die Landschafts- und Porträtmalerei ganz besonders gut. Zunehmend wagt sich Boldt auch an die Abstraktion, so dass beispielsweise ein Meeresgemälde oder eine Winterlandschaft viel Interpretation zulassen. Nach erfolgreichen Ausstellungen, in ganz Niedersachsen hat sie Kataloge mit ihren schönsten Werken zusammengestellt und einige Werke veräußert.

Kontakt: Telefon 0163/8356972, Internet: www.atelier-boldt.de