Ein Artikel der Redaktion

Kreativbereich im kleinen Anbau Menslager Kinderkrippe wird sehr gut angenommen

Von Sascha Knapek | 07.02.2014, 13:21 Uhr

In der Menslager Kindertagesstätte hat sich in den vergangenen Monaten einiges geändert. Denn nicht nur drei Kindergartengruppen haben hier jetzt ihr Zuhause, auch eine Kinderkrippe für Ein- bis Dreijährige gehört seit einigen Wochen zur Kita. Und damit sich die Räumlichkeiten den neuen Gegebenheiten anpassen, wurde um- und angebaut.

Insgesamt 80 Kinder werden in Menslage aktuell von zehn Erzieherinnen und einer Heilerziehungspflegerin betreut. Neben drei Kindergartengruppen - von denen eine integrativ ist - gehört dabei seit Ende September auch eine Kinderkrippe dazu. 15 Kinder sind in der „Raupengruppe“, und im neu gestalteten Gruppenraum haben sie so einiges zu tun. Eine große Kletterburg lädt zum Bewegen ein und in der Spielecke braucht es nur zwei Handgriffe, damit aus dem Spielbereich ein flexibles Bällebad wird. Dazu kommen ein Wasch- und Wickelraum und ein Schlaf- und Ruheraum für die ein- bis dreijährigen Krippenkinder. „Hier hat jedes Kind sein eigenes Bett und es wird ganz individuell entschieden, wann mal ein Schläfchen nötig ist“, erklärt Kita-Leiterin Sieglinde Thole, die auch die individuell auf jede einzelne Familie zugeschnittene Eingewöhnungsphase der Krippenkinder hervorhebt.

Ein besonderes Plus der neuen Kinderkrippe sei der Kontakt zwischen den Kindergartengruppen und den kleineren Kindern. Man begegne sich zum Beispiel draußen auf dem Spielplatz und im Bewegungs- oder Frühstücksraum. Gerade der Übergang von der Krippe zum Kindergarten werde dadurch deutlich erleichtert, erklärt Thole die enge Verzahnung von Kinderkrippe und Kindergarten.

Einen kleinen Anbau hat es in Menslage auch gegeben. Da in dem ehemaligen Kreativraum nun der Frühstücks- und Essbereich untergebracht ist, entstand ein kleiner neuer Raum, in dem die Kinder sich von nun an kreativ ausleben können. Malen, zeichnen, basteln - hier findet jeder eine unterhaltsame Beschäftigung. Das Highlight ist dabei die Werkbank, an der die Kinder mit Holz arbeiten können. Der neue Kreativraum liegt hinter dem Frühstückscafé der Kita und im Sommer besteht die Möglichkeit, beide Bereiche durch eine Terrasse miteinander zu verbinden.

„Momentan sind unsere Kapazitäten voll ausgelastet. Alle 15 Kinderkrippenplätze sind besetzt und man merkt deutlich, dass das Angebot notwendig war. Es freut uns, dass es so gut angenommen wird“, sagt Sieglinde Thole, die darauf hinweist, dass im Sommer wieder Plätze frei werden. Ein paar Kleinigkeiten fehlen noch, dann seien die Umbauarbeiten vollkommen abgeschlossen, erzählt die Kita-Leiterin. „Wir sind schon gespannt darauf, allen Interessierten unsere neuen Räumlichkeiten zu zeigen“, blickt Thole auf den Tag der offenen Tür voraus, der im Frühjahr stattfinden soll.

TEASER-FOTO: