Ein Artikel der Redaktion

Kinder „Zukunft der Gemeinde“ Menslager Kinderkrippe mit Gottesdienst eingeweiht

Von Heinz Benken | 29.04.2014, 19:03 Uhr

Die neue Kinderkrippe im Menslager Kindergarten wird von 15 ein- bis dreijährigen Mädchen und Jungen besucht. Am vergangenen Sonntag wurde das zweite Zuhause der „Raupengruppe“ mit einem Familiengottesdienst eingeweiht. Anschließend bestand Gelegenheit, die erweiterte und neu gestaltete Kindertagesstätte zu besichtigen.

Bereits im September wurde die neue Kinderkrippe für die Ein- bis Dreijährigen eingerichtet. Sie verfügte über zehn Betreuungsplätze. In der Menslager Kindertagesstätte, in der 80 Kinder von elf Erzieherinnen betreut werden, wurden im Zuge des Krippenaufbaus drei Kindergartengruppen (eine ist integrativ) und die „Raupengruppe“ gebildet. Um- und Anbauten waren erforderlich, um den neuen Raumbedarf herzustellen. Entstanden sind ein Schlaf- und Ruheraum, ein völlig neu gestalteter großer Gruppenraum und ein Werkraum für die kreative Beschäftigung mit Holz, Stiften, Farbe, Pinseln und Staffelei. Bei schönem Wetter kann nun auch eine neue kleine Terrasse für das Frühstück im Freien und für kreatives Spielen genutzt werden. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurden auch die sanitären Anlagen für die Erwachsenen erneuert.

„Die neuen Räume sind ganz auf die Bedürfnisse der Kleinkinder zugeschnitten“, betonte Sieglinde Thole, Leiterin des Menslager Kindergartens. Die Erweiterung der Kindertagesstätte und die Einrichtung der Kinderkrippe seien für Erzieherinnen, Kinder und Eltern ein spürbarer Gewinn und würden mit großer Freude erlebt. Nicht zuletzt sei besonders erfreulich, dass die „Raupen“ von den etwas älteren Kindern voll akzeptiert würden.

Die Einweihung der Kinderkrippe wurde am vergangenen Sonntag mit einem von Superintendent Hans Hentschel gehaltenen Familiengottesdienst in der Menslager Marienkirche gefeiert. Zu den Gästen gehörten auch Vertreter der Samtgemeinde Artland, der Kirchenvorstand und der Elternbeirat des Kindergartens.

Die Erzieherinnen führten für die Kinder das Rollenspiel „Die kleine Raupe“ auf. Mädchen und Jungen der Kindergartengruppen waren in den Gottesdienst eingespannt und durften den Verlauf mitgestalten. So halfen sie Superintendent Hentschel, einem passionierten Maler, bei einem Bild und verwandelten eine zuvor „graue“ in eine farbige, lebensfrohe Frau.

Stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Gerd Beckmann verwies in seinem Grußwort auf die Bemühungen der Samtgemeinde, die gesetzlich vorgeschriebene Betreuungsquote für Vorschulkinder zu erfüllen. Denn es besteht für die ein- bis dreijährigen Kinder ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Zum 1. August sollen alle Kommunen eine Betreuungsquote von 35 Prozent erfüllen. Dies werde der Samtgemeinde mit insgesamt 156 Plätzen gelingen, erklärte Beckmann. Auf die Kindergärten in Nortrup und Menslage entfallen davon jeweils 15 Plätze. Die Menslager Kinderkrippe finanziere die Samtgemeinde Artland mit gut 150000 Euro: „Eine wertvolle Zukunftsinvestition.“ Bürgermeister Jürgen Kruse verwies darauf, dass die finanzschwache Gemeinde Menslage nicht in der Lage sei, den Menslager Kindergarten zu unterhalten, und erleichtert sei, dass die Finanzierung von der Samtgemeinde übernommen wurde. Kruse dankte allen Unterstützern, die die Einrichtung der Kinderkrippe möglich gemacht hatten, insbesondere der Samtgemeinde und dem Kirchenkreis Bramsche, der Träger des Kindergartens ist. Die Investitionen in den Kindergarten und die Kinderkrippe seien „gut angelegtes Geld“, denn „Kinder sind die Zukunft unserer Gemeinde“.

Superintendent Henschel dankte den Kommunalpolitikern für die „liebevolle Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder, für die es sich lohnt, materielle Dinge einzusetzen“. Für die künstlerische Ausstattung der neuen Kinderkrippe übereichte Hentschel eine Mappe mit selbst gemalten Bildern, die biblische Szenen zeigen.