Ein Artikel der Redaktion

Hoffen auf Erfolg im Finale Artländer Aldo Brecke und Réka Kristóf bei Wettbewerb

Von Alexandra Lüders | 11.12.2015, 15:05 Uhr

An diesem Wochenende nimmt der Artländer Aldo Brecke mit Réka Kristóf am Maritim-Gesangswettbewerb der norddeutschen Musikhochschulen am Timmendorfer Strand statt. Das Duo hat sich bereits für das Halbfinale in Bremen an der Hochschule für Künste qualifiziert und hofft nun auf eine erfolgreiche Teilnahme am Finale.

Die ungarische Sopranistin (26) und der Pianist (28) werden in ihren Leistungen getrennt bewertet und messen sich im Wettstreit mit 14 Duos, die insgesamt an fünf verschiedenen Hochschulen studieren.

Die Ungarin lebt seit vier Jahren in Deutschland und kann schon internationale Auftritte sowie anspruchsvolle Opernrollen auf deutschen Bühnen vorweisen. Réka Kristóf nimmt seit 2012 regelmäßig an Meisterkursen in Deutschland, in der Schweiz und in Ungarn teil. Besonders am Herzen liegt ihr die geistliche Musik in Kirchen, wo sie gern Stücke von Johann Sebastian Bach Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy interpretiert und Choräle singt. Also Brecke ist Diplom-Musikpädagoge und studiert Musiktheorie in Bremen. Er begleitet mehrere Gesangsstudentinnen am Klavier und leitet verschiedene Chöre. Auch im Artland hat er früher Chöre begleitet und in Gottesdiensten Orgel gespielt.