Ein Artikel der Redaktion

Großer Bedarf in Quakenbrück Kita-Plätze: Artländer Arbeitskreis sucht Lösung

Von Christian Geers | 09.10.2015, 13:32 Uhr

Der Arbeitskreis Kindertagesstätten – ein mit Vertretern der Samtgemeindeverwaltung und des Artländer Rates besetztes Gremium – wird in der kommenden Woche beraten, wie die aktuell hohe Nachfrage nach Betreuungsplätzen in den Kindertagesstätten befriedigt werden kann. Wie berichtet, ist der Bedarf in der Stadt Quakenbrück zurzeit höher als das Angebot.

Der Engpass bei den Betreuungsplätzen vor allem in der Stadt Quakenbrück stellt die Samtgemeinde Artland zurzeit vor ein Problem. 37 Kinder stehen nach Angaben der Verwaltung auf den Wartelisten für einen Platz in einer Kinderkrippe oder Kindergarten. Nun will der Arbeitskreis Kita – besetzt mit Vertretern der Samtgemeindeverwaltung und Vertretern des fünf Ratsfraktionen –nach Lösungen suchen. Das hatte der Ausschuss für Familie, Bildung und Vereine empfohlen.

HpH Bersenbrück plant Krippe in Quakenbrück

Wie der zuständige Fachbereichsleiter Heinz Korte auf Anfrage unserer Redaktion berichtete, werde der Arbeitskreis am Montag, 12. Oktober, tagen. Dann wird es zum einen um den Antrag der Heilpädagogischen Hilfe (HpH) Bersenbrück gehen, die in Quakenbrück eine Krippe für 15 Jungen und Mädchen unter drei Jahren plant; zum anderen soll auch der längerfristige Bedarf ermittelt werden.

„Wir arbeiten mit Hochdruck und unter dem Eindruck der aktuellen Situation an einer Lösung“, sagte Korte. Er rechne damit, dass es in der Dezember-Sitzung des Artländer Samtgemeinderates auch mit Blick auf die dann geplanten Haushaltsberatungen einen Lösungsvorschlag geben werde.