Ein Artikel der Redaktion

Abstimmung vom 4. bis 8. Juni 2018 2549 Jugendliche im Artland wählen das erste Jugendparlament

Von Christian Geers und Mirko Nordmann | 02.06.2018, 13:34 Uhr

Premiere für die Samtgemeinde Artland: Die Jugendlichen in der Stadt Quakenbrück und den Gemeinden Badbergen, Menslage und Nortrup wählen in der kommenden Woche das erste Jugendparlament.

2549 Wahlberechtigte zwischen 13 und 21 Jahren haben in den vergangenen Wochen ihre Wahlbenachrichtigung erhalten. In Quakenbrück sind 1502 Jugendliche angeschrieben worden, in Badbergen 472, in Menslage 234 und Nortrup 341 Jugendliche. Darin teilt Wahlleiter Stefan Fröhlich ihnen mit, dass der Adressat im Wählerverzeichnis eingetragen ist und er an der Wahl teilnehmen kann.

26 Bewerber auf dem Stimmzettel

Von den 31 Kandidaten, die sich vor vier Wochen noch um einen Sitz im ersten Jugendparlament der Samtgemeinde Artland bewerben wollten, stehen 26 auf dem Stimmzettel. Sie trafen sich vor einigen Tagen im Quakenbrücker Rathaus, wo sie von Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe im Sitzungssaal empfangen wurden. Dort, wo sonst die Mitglieder des „richtigen“ Samtgemeinderates zusammenkommen, besprachen die Kandidaten die letzten Einzelheiten vor der Wahl. Poppe sprach den Kandidaten „Dank und Hochachtung“ aus. Er sei froh, dass sich so viele Kandidaten gefunden hätten. Immerhin bestehe bei einer Wahl immer auch die Gefahr, dass man nicht gewählt werde. Daher sei am Wahltag bestimmt ein bisschen Herzklopfen dabei.

Poppe: Wahl ist kein Sandkastenspiel

Dass es bei der Wahl so formell zugehe, sei ein Beweis dafür, dass das Jugendparlament „kein Sandkastenspiel“ sei, so Poppe. Das Jugendparlament solle – anders als in anderen Kommunen – eine beständige Einrichtung sein. „Wir haben uns da an Fürstenau orientiert“, sagte der Samtgemeindebürgermeister. Das Jugendparlament soll fortan vom Samtgemeinderat bei allen jugendrelevanten Themen miteinbezogen werden und könne auch selbst Anregungen geben. Anschließend stellten die Initiatoren des Jugendparlaments – die Jusos und und die Junge Union – noch einmal detailliert die Aufgaben und den Aufbau des Jugendparlaments vor. „Sollen wir auch Wahlwerbung oder Wahlkampf machen?“, fragte ein Kandidat. Das sei keinesfalls verboten, entgegnete Claus Peter Poppe, der letztlich allen Kandidaten alles Gute für die Wahl wünschte.

Wahl ab Montag

Ihre Stimme können die 13- bis 21-Jährigen in der Wahlwoche von Montag, 4. Juni, bis Freitag, 8. Juni, auch in den Schulen abgeben. An der Oberschule Artland in Quakenbrück besteht am Montag, 4. Juni, von 8.30 bis 10.20 Uhr die Gelegenheit, in der Außenstelle Badbergen am Montag, 4. Juni, von 11.25 und 13 Uhr. Schüler, die die Integrierte Gesamtschule Fürstenau besuchen, geben ihre Stimme am Mittwoch, 6. Juni, zwischen 8.30 und 10.15 Uhr ab, Schüler des Artland-Gymnasiums Quakenbrück können am Donnerstag, 7. Juni, zwischen 9.30 und 13 Uhr wählen.

Wahllokal im Rathaus

Daneben richtet die Samtgemeinde an drei Tagen auch ein Wahllokal im Rathaus Quakenbrück, Markt 1, Zimmer 113 (1. Etage), ein. Es ist am Dienstag, 5. Juni, von 14 bis 16.30 Uhr, am Donnerstag, 7. Juni, von 14 bis 17.30 Uhr und am Freitag, 8. Juni, von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet. Zur Wahl selbst sollten alle Jugendlichen ihre Wahlbenachrichtigung sowie einen Ausweis bereithalten.

Auszählung am Freitag

Und wie geht es weiter? Am Freitag, 8. Juni – nach Ablauf der Wahlhandlung, wie es im schönsten Amtsdeutsch heißt – werden um 12.30 Uhr im Wappenzimmer des Quakenbrücker Rathauses die Stimmen gezählt. „Das dann festgestellte vorläufige Wahlergebnis wird noch am gleichen Tag über die Homepage bekannt gegeben“, teilte Juliane Wigger, stellvertretende Wahlleiterin, auf Anfrage unserer Redaktion mit. Eine Überprüfung und eine endgültige Feststellung des Wahlergebnisses erfolgten am Montag, 11. Juni.

Erste Sitzung im August?

Noch nicht terminiert ist das gegen die konstituierende Sitzung des ersten Artländer Jugendparlamentes. Aufgrund der Tatsache, dass die gewählten Kandidaten die Wahl zunächst innerhalb von 14 Tagen annehmen müssten und die Sommerferien kurz bevorstünden, werde sie aber voraussichtlich Mitte August stattfinden, so Wigger weiter.

 26 Jugendliche aus Quakenbrück, Badbergen und Nortrup haben sich für eine Kandidatur entschieden, 24 von ihnen waren zum Fototermin erschienen oder hatten ein Foto eingereicht.