Ein Artikel der Redaktion

Rainer Lummas Traum platzt zu früh Wie ein tragischer Unfall die Sprintkarriere eines Quakenbrückers stoppte

Von Bernard Middendorf | 03.10.2022, 17:14 Uhr

Der Quakenbrücker Rainer Lumma war in den 1970er-Jahren einer der talentiertesten niedersächsischen 100-m-Läufer und Weitspringer, bis ein unverschuldeter Unfall seine verheißungsvolle Sprinterkarriere jäh stoppte. Seit Jahren sitzt er im Rollstuhl.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche