zuletzt aktualisiert vor

Bildergalerie Erlöserkirche in Osnabrück 50 Jahre

Vor 50 Jahren wurde die evangelisch-reformierte Erlöserkirche an der Lerchenstraße in Osnabrück eingeweiht. Ein Rückblick in Bildern.

Noch sind nur die Grundmauern zu sehen: Die Baustelle der Erlöserkirche an der Lerchenstraße in Osnabrück, aufgenommen am 10. Dezember 1964, wenige Tage vor der Grundsteinlegung. Foto: Kurt Löckmann
1/12
Noch sind nur die Grundmauern zu sehen: Die Baustelle der Erlöserkirche an der Lerchenstraße in Osnabrück, aufgenommen am 10. Dezember 1964, wenige Tage vor der Grundsteinlegung. Foto: Kurt Löckmann
Am 19. Dezember 1964 legten Kirchenpräsident Wilhelm Buitkamp ( links) und Superintendent Hans-Gerhard Schmidt den Grundstein für die Erlöserkirche. Foto: Emil Harms
2/12
Am 19. Dezember 1964 legten Kirchenpräsident Wilhelm Buitkamp ( links) und Superintendent Hans-Gerhard Schmidt den Grundstein für die Erlöserkirche. Foto: Emil Harms
Die Baustelle der Erlöserkirche an der Lerchenstraße Anfang 1965. Foto: Kurt Löckmann
3/12
Die Baustelle der Erlöserkirche an der Lerchenstraße Anfang 1965. Foto: Kurt Löckmann
Trotz Regen und Wind kamen zahlreiche Ehrengäste und Gemeindemitglieder zum Richtfest am 18. Juni 1965. Foto: Kurt Löckmann
4/12
Trotz Regen und Wind kamen zahlreiche Ehrengäste und Gemeindemitglieder zum Richtfest am 18. Juni 1965. Foto: Kurt Löckmann
Im Frühjahr 1966 ist die Erlöserkirche vollendet. Der freistehende Turm mit dem Segelschiff auf der Spitze und der achteckige Kirchenraum prägen die Kreuzung von Lerchenstraße, Am Tannenkamp und von-Bodelschwingh-Straße. Die Aufnahme entstand wenige vor der Einweihung. Foto: Kurt Löckmann
5/12
Im Frühjahr 1966 ist die Erlöserkirche vollendet. Der freistehende Turm mit dem Segelschiff auf der Spitze und der achteckige Kirchenraum prägen die Kreuzung von Lerchenstraße, Am Tannenkamp und von-Bodelschwingh-Straße. Die Aufnahme entstand wenige vor der Einweihung. Foto: Kurt Löckmann
An der Nordseite des Oktogons steht der schwere Abendmahlstisch vor einer geschlossenen Travertinwand. Foto: Kurt Löckmann
6/12
An der Nordseite des Oktogons steht der schwere Abendmahlstisch vor einer geschlossenen Travertinwand. Foto: Kurt Löckmann
Bei der Einweihung der Erlöserkirche am 27. März 1966, zogen Pastoren und geistlichen Ehrengäste vom Gemeindesaal in die Kirche. Vorne von links nach rechts: Superintendent Hans-Gerhard Schmidt, Architekt Werner Neuland, Landessuperintendent Dr. Gerhard Nordholt. Zweite Reihe von links nach rechts: Pfarrer Bernard Rosen, Pastor Wilhelm Buitkamp (verdeckt), Kaplan Heinrich Hiltermann, Foto: Kurt Löckmann
7/12
Bei der Einweihung der Erlöserkirche am 27. März 1966, zogen Pastoren und geistlichen Ehrengäste vom Gemeindesaal in die Kirche. Vorne von links nach rechts: Superintendent Hans-Gerhard Schmidt, Architekt Werner Neuland, Landessuperintendent Dr. Gerhard Nordholt. Zweite Reihe von links nach rechts: Pfarrer Bernard Rosen, Pastor Wilhelm Buitkamp (verdeckt), Kaplan Heinrich Hiltermann, Foto: Kurt Löckmann
Landessuperintendent Dr. Gerhard Nordholt, Architekt Werner Neuland und Superintendent Hans-Gerhard Schmidt (von links) bei der Einweihung vor der Erlöserkirche. Foto: Kurt Löckmann
8/12
Landessuperintendent Dr. Gerhard Nordholt, Architekt Werner Neuland und Superintendent Hans-Gerhard Schmidt (von links) bei der Einweihung vor der Erlöserkirche. Foto: Kurt Löckmann
Bis auf den letzten Platz war die Erlöserkirche bei der  Einweihung am 27. März 1966 besetzt. Foto: Walter Fricke
9/12
Bis auf den letzten Platz war die Erlöserkirche bei der Einweihung am 27. März 1966 besetzt. Foto: Walter Fricke
Die Predigt Landessuperintendent Dr. Gerhard Nordholt. Foto: Walter Fricke
10/12
Die Predigt Landessuperintendent Dr. Gerhard Nordholt. Foto: Walter Fricke
Die Glocken der Erlöserkirche. Foto: Kurt Löckmann
11/12
Die Glocken der Erlöserkirche. Foto: Kurt Löckmann
Im Dezember 2006 beschoss die evangelisch-reformierte Gemeinde, die Erlöserkirche zu verkaufen. Seit Mai 2010 nutzt die orthodoxe Kirchengemeinde der Heiligen Mutter Gottes Maria die Kirche. Foto: Jörn Martens
12/12
Im Dezember 2006 beschoss die evangelisch-reformierte Gemeinde, die Erlöserkirche zu verkaufen. Seit Mai 2010 nutzt die orthodoxe Kirchengemeinde der Heiligen Mutter Gottes Maria die Kirche. Foto: Jörn Martens
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN