zuletzt aktualisiert vor

Bildergalerie Wildzubereitung Gasthaus Jägerberg

Im Hagener Gasthaus Jägerberg lernten Koch-Azubis die Zubereitung von Wild und alle Arbeitsschritte vom ganzen Tier bis zum fertigen Menü. Fotos: David Ebener

Fleischermeister Mario Plogmann zeigt Koch-Azubis in der Küche des Gasthauses Jägerberg in Hagen, wie man eine ganze Dammkuh fachgerecht zerlegt. Foto: David Ebener
1/7
Fleischermeister Mario Plogmann zeigt Koch-Azubis in der Küche des Gasthauses Jägerberg in Hagen, wie man eine ganze Dammkuh fachgerecht zerlegt. Foto: David Ebener
Jäger Werner Witte erklärt den Koch-Azubis, wie die Jäger das Wild für die Weiterverarbeitung vorbereiten und welche hygienischen Standards dabei einzuhalten sind.
2/7
Jäger Werner Witte erklärt den Koch-Azubis, wie die Jäger das Wild für die Weiterverarbeitung vorbereiten und welche hygienischen Standards dabei einzuhalten sind.
Keine Fertigteile: Wie man mit einem ganzen Tier umgeht, es fachgerecht zerlegt und möglichst alle Teile verwertet, lernten die Koch-Azubis in der Küche des Gasthauses Jägerberg.
3/7
Keine Fertigteile: Wie man mit einem ganzen Tier umgeht, es fachgerecht zerlegt und möglichst alle Teile verwertet, lernten die Koch-Azubis in der Küche des Gasthauses Jägerberg.
Gut geschützt macht sich Fleischermeister Mario Plogmann daran, das Tier zu zerlegen und erklärt den Azubis, worauf zu achten ist.
4/7
Gut geschützt macht sich Fleischermeister Mario Plogmann daran, das Tier zu zerlegen und erklärt den Azubis, worauf zu achten ist.
Das mag nicht immer schön anzusehen sein, für die Koch-Azubis war das Zerlegen eines ganzen Rothirschs aber auf jeden Fall eine Erfahrung, von der sie in ihrem Beruf profitieren können.
5/7
Das mag nicht immer schön anzusehen sein, für die Koch-Azubis war das Zerlegen eines ganzen Rothirschs aber auf jeden Fall eine Erfahrung, von der sie in ihrem Beruf profitieren können.
Interessiert schaute der Kochnachwuchs Fleischermeister Mario Plogmann bei der Zubereitung des Wilds auf die Hände.
6/7
Interessiert schaute der Kochnachwuchs Fleischermeister Mario Plogmann bei der Zubereitung des Wilds auf die Hände.
Bis Hirschkeule und Rehrücken beim Gast auf dem Teller liegen, gibt es eine Menge zu tun - insbesondere, wenn die Fleischstücke nicht Küchenfertig verpackt angeliefert werden. Der Vorteil: Die Azubis lernen, wie man das gesamte Tier verwerten kann.
7/7
Bis Hirschkeule und Rehrücken beim Gast auf dem Teller liegen, gibt es eine Menge zu tun - insbesondere, wenn die Fleischstücke nicht Küchenfertig verpackt angeliefert werden. Der Vorteil: Die Azubis lernen, wie man das gesamte Tier verwerten kann.
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN