zuletzt aktualisiert vor

Bildergalerie Festival Neon Fields feiert Premiere in Haren

An der Harener Mersmühle hat das zweitägige Festival Neon Fields rund um elektronisch geprägte Popmusik seine Premiere gefeiert. Fotos: Lorena Dreusicke/Tim Gallandi

Bergfilm traten am frühen Freitagabend bei Neon Fields auf. Foto: Tim Gallandi
1/29
Bergfilm traten am frühen Freitagabend bei Neon Fields auf. Foto: Tim Gallandi
Bergfilm traten am frühen Freitagabend bei Neon Fields auf. Foto: Tim Gallandi
2/29
Bergfilm traten am frühen Freitagabend bei Neon Fields auf. Foto: Tim Gallandi
Viel zu tanzen gab es für das Publikum bei Neon Fields – nicht nur, wie hier, beim Auftritt von Bergfilm am Freitag. Foto: Tim Gallandi
3/29
Viel zu tanzen gab es für das Publikum bei Neon Fields – nicht nur, wie hier, beim Auftritt von Bergfilm am Freitag. Foto: Tim Gallandi
Das Publikum auf dem Gelände an der Mersmühle. Foto: Tim Gallandi
4/29
Das Publikum auf dem Gelände an der Mersmühle. Foto: Tim Gallandi
Von Folk und Indierock geprägt ist die Musik von Town of Saints. Foto: Tim Gallandi
5/29
Von Folk und Indierock geprägt ist die Musik von Town of Saints. Foto: Tim Gallandi
Von Folk und Indierock geprägt ist die Musik von Town of Saints. Foto: Tim Gallandi
6/29
Von Folk und Indierock geprägt ist die Musik von Town of Saints. Foto: Tim Gallandi
Die Zuschauer beim Auftritt von Town of Saints. Foto: Tim Gallandi
7/29
Die Zuschauer beim Auftritt von Town of Saints. Foto: Tim Gallandi
Auftritt der Band Town of Saints, von der Mersmühle aus gesehen.
8/29
Auftritt der Band Town of Saints, von der Mersmühle aus gesehen.
Occupanther alias Martin Brugger. Foto: Tim Gallandi
9/29
Occupanther alias Martin Brugger. Foto: Tim Gallandi
Ein Festival für mehrere Generationen. Foto. Tim Gallandi
10/29
Ein Festival für mehrere Generationen. Foto. Tim Gallandi
Das Essen gab es in unterschiedlichen Schärfestufen - passend zur Musik. Foto: Tim Gallandi
11/29
Das Essen gab es in unterschiedlichen Schärfestufen - passend zur Musik. Foto: Tim Gallandi
Das Festivalgelände am Samstagnachmittag. Foto: Lorena Dreusicke
12/29
Das Festivalgelände am Samstagnachmittag. Foto: Lorena Dreusicke
In Festivallaune sind auch Jonathan, Joel und Samuel Pante (von links) bei ihrem Job als Ordner vor dem Festgelände. Foto: Lorena Dreusicke
13/29
In Festivallaune sind auch Jonathan, Joel und Samuel Pante (von links) bei ihrem Job als Ordner vor dem Festgelände. Foto: Lorena Dreusicke
Ein Harener hat für den Shuttle-Service vom Parkplatz zum Eingang seine drei Golf-Caddies zur Verfügung gestellt. Sein Sohn Paul Händler übernimmt den Chauffeur-Dienst. Foto: Lorena Dreusicke
14/29
Ein Harener hat für den Shuttle-Service vom Parkplatz zum Eingang seine drei Golf-Caddies zur Verfügung gestellt. Sein Sohn Paul Händler übernimmt den Chauffeur-Dienst. Foto: Lorena Dreusicke
Der Vorsitzende des Kulturvereins Lampenfieber Martin Gliebe (Mitte) und Kolleginnen auf dem Kirmes der Kuriositäten. Foto: Lorena Dreusicke
15/29
Der Vorsitzende des Kulturvereins Lampenfieber Martin Gliebe (Mitte) und Kolleginnen auf dem Kirmes der Kuriositäten. Foto: Lorena Dreusicke
Musikgenuss nicht nur für Jutebeutel-Träger, die Beutel konnten bei Workshops selbst bedruckt werden. Foto: Lorena Dreusicke
16/29
Musikgenuss nicht nur für Jutebeutel-Träger, die Beutel konnten bei Workshops selbst bedruckt werden. Foto: Lorena Dreusicke
St. Tropez spielten am Samstagnachmittag bei Neon Fields. Foto: Lorena Dreusicke
17/29
St. Tropez spielten am Samstagnachmittag bei Neon Fields. Foto: Lorena Dreusicke
Eine entspannte Atmosphäre herrschte durchweg während des Festivals an der Mersmühle. Foto: Tim Gallandi
18/29
Eine entspannte Atmosphäre herrschte durchweg während des Festivals an der Mersmühle. Foto: Tim Gallandi
Das Duo Leyya mit Sophie Lindinger und Marco Kleebauer präsentierte TripHop made in Austria. Foto: Tim Gallandi
19/29
Das Duo Leyya mit Sophie Lindinger und Marco Kleebauer präsentierte TripHop made in Austria. Foto: Tim Gallandi
Die Strandkörbe wurden nicht nur während der Regenphase gern genutzt. Foto: Tim Gallandi
20/29
Die Strandkörbe wurden nicht nur während der Regenphase gern genutzt. Foto: Tim Gallandi
Leyya-Gitarrist Marco Kleebauer. Foto: Tim Gallandi
21/29
Leyya-Gitarrist Marco Kleebauer. Foto: Tim Gallandi
Leyya-Sängerin Sophie Lindinger. Foto: Tim Gallandi
22/29
Leyya-Sängerin Sophie Lindinger. Foto: Tim Gallandi
Xul-Zolar-Gitarrist Marin Geier. Foto: Tim Gallandi
23/29
Xul-Zolar-Gitarrist Marin Geier. Foto: Tim Gallandi
Xul-Zolar-Sänger Ronald Röttel. Foto: Tim Gallandi
24/29
Xul-Zolar-Sänger Ronald Röttel. Foto: Tim Gallandi
Xul-Zolar-Sänger Ronald Röttel. Foto: Tim Gallandi
25/29
Xul-Zolar-Sänger Ronald Röttel. Foto: Tim Gallandi
Ein aufmerksames Publikum gab es bei Neon Fields auch am späten Samstagabend. Foto: Tim Gallandi
26/29
Ein aufmerksames Publikum gab es bei Neon Fields auch am späten Samstagabend. Foto: Tim Gallandi
Am Samstagabend auf der Kirmes der Kuriositäten. Foto: Tim Gallandi
27/29
Am Samstagabend auf der Kirmes der Kuriositäten. Foto: Tim Gallandi
Rangleklods gehörten zu den namhaftesten Acts bei Neon Fields. Foto: Tim Gallandi.
28/29
Rangleklods gehörten zu den namhaftesten Acts bei Neon Fields. Foto: Tim Gallandi.
Rangleklods gehörten zu den namhaftesten Acts bei Neon Fields. Foto: Tim Gallandi. Foto: Tim Gallandi
29/29
Rangleklods gehörten zu den namhaftesten Acts bei Neon Fields. Foto: Tim Gallandi. Foto: Tim Gallandi
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN