zuletzt aktualisiert vor

Führerhaus abgerissen Zwei Schwerverletzte bei Lkw-Unfall an Stauende auf A1

Der Zusammenprall auf der A1 war so heftig, dass dem einen Lastwagen das Führerhaus abriss und auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Foto: PolizeiDer Zusammenprall auf der A1 war so heftig, dass dem einen Lastwagen das Führerhaus abriss und auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Foto: Polizei

Stuhr/Groß Ippener. Bei einem Lkw-Auffahrunfall auf der A1 am Dienstagnachmittag mit vier beteiligten Sattelzügen sind zwei Personen schwerund eine Person leicht verletzt worden.

Aufgrund einer Vollsperrung auf der Autobahn 1 in Richtung Osnabrück durch einen vorangegangenen Unfall staute sich der Verkehr über mehrere Kilometer. Das Stauende übersah gegen 16.50 Uhr ein Sattelzugfahrer aus der Türkei und fuhr nach Angaben der Polizei nahezu ungebremst zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstelle Groß Ippener auf den Laster eines 32-jährigen Rumänen auf.

Führerhaus auf Fahrbahn geschleudert

Das Fahrzeug des 32-Jährigen schob durch den Aufprall wiederum zwei weitere Sattelzüge ineinander. Das Führerhaus des am Stauende aufgefahrenen Sattelzuges wurde durch den Zusammenstoß abgerissen und auf die Fahrbahn geschleudert.

Fahrer und Beifahrer schwer verletzt

Der 47-jährige Lkw-Fahrer aus der Türkei sowie sein 48-jähriger Beifahrer zogen sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu. Der rumänische Fahrer verletzte sich leicht. Die drei Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Hoher Sachschaden

An den Sattelzügen entstanden erhebliche Sachschäden in geschätzter Höhe von 320.000 Euro. Im Rahmen der Bergungs- und Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn am Autobahndreieck Stuhr bis kurz nach Mitternacht voll gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme ereignete sich auf der Gegenfahrbahn ein weiterer Unfall, laut Polizei vermutlich durch Gaffer. Bei einer seitlichen Berührung zweier Autos entstand ein Schaden von etwa 8500 Euro.


0 Kommentare