Highland Games auf Campingplatz Am 18. Juni wird es schottisch am Steller See

Von Dirk Hamm

Bogenschießen ist eine von sieben Disziplinen bei den Highland Games am Steller See. Archivfoto: Dirk HammBogenschießen ist eine von sieben Disziplinen bei den Highland Games am Steller See. Archivfoto: Dirk Hamm

Groß Mackenstedt. Bei der Bezeichnung „Highland Games“ kommen unweigerlich Assoziationen mit kräftigen Männern in Kilts auf, die im schottischen Hochland Baumstämme durch die Luft wirbeln. Genau das gibt es demnächst in den Niederungen der Steller Heide zu bestaunen: Am Samstag, 18. Juni, finden ab 11 Uhr auf dem Gelände des Märchencampings am Steller See zum zweiten Mal Highland Games statt.

„Es soll eine Veranstaltung für jedermann werden“, kündigt Organisator und Initiator Heiko Matz an. Jeder, egal ob Mann oder Frau, könne mitmachen. Die Hürden werden so niedrig wie möglich gehalten, einen Kilt-Zwang gibt es nicht – auch wenn der Schottenrock gern gesehen ist bei einem Wettkampf, der von den Traditionen Schottlands inspiriert ist. Bis zu 40 Mannschaften, „Clans“ genannt und jeweils aus zwei Personen bestehend, können sich für den Wettbewerb in sieben Disziplinen anmelden.

Nach erfolgreicher Premiere Steigerung angepeilt

Matz und seine Mitstreiter von der Interessengemeinschaft Highland-Games Bremen erhoffen sich, möglichst viele Amateurteams auf dem Platz begrüßen zu können. 15 Mannschaften hatten im vergangenen Jahr bei der gelungenen Premiere der Highland Games am Steller See Baumstämme geschubst, den Hammer geschleudert, einen 20 Kilogramm schweren Stein geworfen, Treckerreifen gezogen und mit dem Bogen geschossen. „Diesmal wollen wir die 30 voll bekommen“, wünscht sich Matz.

Der Vorstellung, dass nur Muskelprotze bei diesen Disziplinen erfolgreich sein können, widerspricht der Schottland-Fan vehement: „Bei dem Wettbewerb ist eine Balance aus Kraft und Geschicklichkeit gefragt. Auch beim Baumstammschubsen geht es ganz klar um Geschicklichkeit, die Stämme müssen möglichst parallel zur Referenzlinie zu liegen kommen.“

Schottische Atmosphäre mit Livemusik und Whisky-Tasting

Zur richtigen Schottland-Atmosphäre soll auch das Rahmenprogramm beitragen, die Organisatoren wollen unter anderem einen kleinen Mittelaltermarkt und ein Whisky-Tasting für Fans des schottischen Nationalgetränks anbieten. Für die Kinderunterhaltung ist der Drachendruide zuständig. Für das leibliche Wohl ist mit irischen Spezialitäten vom Irish Stew bis zum Kilkenny-Bier gesorgt. Nach der Siegehrung gegen 18 Uhr klingt der Tag mit keltischer Livemusik langsam aus.

Teams können sich bis zum Wettkampftag per Mail bei Heiko Matz anmelden: heiko.matz@gmx.de. Das Startgeld beträgt zehn Euro. Außerdem ist der Eintritt zum Märchencamping in Höhe von 2,50 Euro zu entrichten, Kinder zahlen 1,50 Euro. Dafür können laut Platzbetreiber Uwe Reiter das Schwimmbad und alle Spielmöglichkeiten genutzt werden.


0 Kommentare