Bald Neueröffnung an Seestraße Benachbarte Media Märkte spielen sich die Bälle zu

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Für unsere Kunden ändert sich nichts“: Henning Adler, seit 1999 geschäftsführender Gesellschafter des Media Markts in Groß Mackenstedt, übernimmt dieselbe Funktion auch in Delmenhorst. Foto: Dirk Hamm„Für unsere Kunden ändert sich nichts“: Henning Adler, seit 1999 geschäftsführender Gesellschafter des Media Markts in Groß Mackenstedt, übernimmt dieselbe Funktion auch in Delmenhorst. Foto: Dirk Hamm

Stuhr/Delmenhorst. In wenigen Monaten eröffnet ein neuer Media Markt in Delmenhorst. Für den bestehenden Standort Stuhr erwartet Geschäftsführer Henning Adler keine Nachteile.

Die gerade vom Elektromarkt Saturn geräumte Geschäftsfläche an der Seestraße in Delmenhorst steht nur für kurze Zeit leer, in wenigen Monaten zieht dort der zur selben Unternehmensfamilie gehörende Media Markt ein (dk berichtete). Was ändert sich durch diese Neueröffnung nun für den seit 17 Jahren in der Nachbarschaft bestehenden Media-Markt-Standort Groß Mackenstedt? „Grundsätzlich nichts“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Henning Adler, der künftig auch in Delmenhorst zusammen mit der kaufmännischen Geschäftsführerin Andrea Janssen die Doppelspitze bildet. „Für unsere Kunden hier bleibt alles beim Alten.“

Viele Dienstleistungen von Stuhr aus gesteuert

Veränderungen etwa bei Sortiment, Fläche oder Warenpräsentation seien nicht vorgesehen. Und dennoch, erklärt der 47-Jährige, wirke sich die Media-Markt-Eröffnung nur wenige Autominuten entfernt auf die Arbeitsprozesse in Groß Mackenstedt aus: „Von hier aus werden wir eine Reihe von Dienstleistungen für den Markt in Delmenhorst erbringen. Service, Büro, Warenbeschaffung: Alles wird von Stuhr aus gesteuert und abgewickelt.“

Von Synergieeffekten spricht der Fachmann dann im Businessjargon. Und davon sollen künftig auch die Kunden des bestehenden und des neuen Elektromarkts profitieren, erläutert Adler: „Wir können uns die Bälle untereinander zuspielen und für die Kunden vieles möglich machen.“ Konkret heißt das: „Wenn ein Artikel an einem Standort gerade aus ist, ist er am anderen Standort vorrätig. Dann kann der Kunde entweder direkt hinüberfahren, oder wir sagen ihm, dass er ihn am nächsten Tag abholen kann oder geliefert bekommt.“

Kleinere Verkaufsfläche „kein Nachteil“

Wann der Media Markt an der Seestraße erstmals seine Türen öffnen wird, wisse er im Augenblick selbst noch nicht genau, sagt Adler. „Ich denke, es wird im Mai oder Juni so weit sein. Das hängt noch von einigen Antworten der Gewerke ab.“ Die Verkaufsfläche des neuen Media Markts werde gegenüber der vorher von Saturn genutzten „über den Daumen“ 1000 Quadratmeter kleiner ausfallen, die an den Vermieter Zurbrüggen zurückgegeben werden.

In Groß Mackenstedt stehen laut Adler für den Verkauf netto rund 3000 Quadratmeter zur Verfügung, in Delmenhorst ungefähr die Hälfte. Auf die Breite des Warensortiments wirke sich das am neuen Standort nicht aus: „Wir werden exakt das gleiche Warenangebot haben wie in Stuhr, aber nicht immer in derselben Menge. Wenn in Stuhr beispielsweise 150 Fernseher vorrätig sind, sind es in Delmenhorst vielleicht 80.“ Ein Nachteil sei das „definitiv“ nicht: „Dank der modernen Ladenbaukonzepte und der Online-Möglichkeiten können wir heute Ware auf kleinerer Fläche genauso effektiv anbieten wie früher.“

Geschäftsführer erwartet keine Kundenabflüsse

Nennenswerte Kundenabflüsse von Groß Mackenstedt nach Delmenhorst erwartet Henning Adler nicht. Und auch dass der Umzug des Saturn-Markts in die Bremer Neustadt treue Käufer in Scharen von der Seestraße abzieht, sei nicht zu befürchten: „Der Kunde möchte eine gute Beratung, eine anständige Auswahl und die richtige Ware zum richtigen Preis. Das Paket muss stimmen, dann ist ihm die Marke egal.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN