Mitmachen erwünscht bei "Stuhr räumt auf" Umwelt-Spaziergänge zeigen die Crux mit den To-go-Verpackungen

Von Andreas Hapke

Bereit für die Umwelt-Spaziergänge: (v.l.) Rolf Libertin, Sabine Sparkuhl, Viola Dahnken und Bürgermeister Stephan Korte.Bereit für die Umwelt-Spaziergänge: (v.l.) Rolf Libertin, Sabine Sparkuhl, Viola Dahnken und Bürgermeister Stephan Korte.
Andreas Hapke

Stuhr. Das Pandemiegeschehen lässt die gemeinsame Müllsammelaktion „Stuhr räumt auf“ in diesem Jahr nicht zu. „Es war der Wunsch aller, trotzdem etwas zu machen“, sagt Wirtschaftsförderer Lothar Wimmelmeier. Heraus kam eine „Corona-Edition“ mit Umwelt-Spaziergängen, die noch bis Freitag, 16. April, läuft.

Viola Dahnken, Vorsitzende des Heimatvereins Heiligenrode, findet die Idee „gut. Viele Menschen gehen zurzeit spazieren und könnten bei dieser Gelegenheit Müll aufheben“. Der Heimatverein werde sich an der Verteilung des dafür notwendigen M

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN