Polizei sucht Zeugen Transporter flüchtet nach schwerem Unfall auf A1 bei Stuhr

Nach einer Unfallflucht auf der A1 sucht die Polizei nach einem roten Transporter mit niederländischen Kennzeichen. Symbolfoto: Gert WestdörpNach einer Unfallflucht auf der A1 sucht die Polizei nach einem roten Transporter mit niederländischen Kennzeichen. Symbolfoto: Gert Westdörp
Gert Westdörp

Stuhr. Die Autobahnpolizei Ahlhorn sucht nach einem Transporter und dessen Fahrer, der am Dienstagnachmittag auf der A1 bei Stuhr einen Unfall mit hohem Sachschaden verursacht hat und anschließend geflüchtet ist.

Der Transporter fuhr laut Mitteilung der Polizei gegen 17 Uhr von einem Parkplatz zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und dem Autobahndreieck Stuhr auf die Richtungsfahrbahn Bremen auf. Er wechselte plötzlich vom Beschleunigungsstreifen auf den rechten Fahrstreifen, beschleunigte stark und vollzog dann aufgrund eines Staus eine Vollbremsung.

Ein nachfolgender Sattelzug konnte noch auf die Vollbremsung reagieren und wich nach rechts aus. Dem 50-jährigen Fahrer eines hinter dem Sattelzug fahrenden Transporters gelang es nicht mehr zu bremsen. Er fuhr auf Sattelzug auf.

Totalschaden an Transporter

Der 43-jährige Fahrer eines weiteren nachfolgenden Sattelzugs vollzog ebenfalls eine Vollbremsung und wich nach links aus. Er kollidierte allerdings noch mit der rechten Seite seines Lasters mit dem linken Heckbereich des Transporters. Die Sattelzugmaschine wurde an der rechten Seite beschädigt. Durch diese und die vorausgegangene Kollision mit dem Sattelanhänger entstand am Transporter wirtschaftlicher Totalschaden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Unfallverursacher fährt davon

Der unfallflüchtige Transporter setzte seine Fahrt unbehelligt fort. Hierbei handelte es sich um einen roten Transporter mit niederländischen Kennzeichen.

Der beschädigte Transporter musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Gesamtschaden wurde von der Polizei auf rund 34.000 Euro geschätzt.

Fünf Kilometer Stau

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn Richtung Bremen halbseitig gesperrt werden. Währenddessen bildete sich ein Rückstau von etwa fünf Kilometern Länge. Die Sperrung konnte gegen 20 Uhr aufgehoben werden.

Zeugen, die Hinweise zum unfallflüchtigen Transporter oder zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Ahlhorn unter Telefon (04435) 93160 zu melden .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN