Radweg K 114 Ärger um Vorgehen im Stuhrer Rathaus

Von Andreas Hapke

Beim Landkreis Diepholz herrscht Konsens darüber, dass es für Radwege keine Enteignungen gibt. Foto: HapkeBeim Landkreis Diepholz herrscht Konsens darüber, dass es für Radwege keine Enteignungen gibt. Foto: Hapke

Stuhr. Ein Interview mit dem Ersten Gemeinderat Ulrich Richter hat die Grünen-Fraktionschefin Kristine Helmerichs auf den Plan gerufen. In einer Antwort Richters zum Thema Radweg an der K114 in Fahrenhorst sieht sie einen Widerspruch zum Beschluss des Ausschusses für Gemeindeentwicklung und Umwelt (Agu) vom 29. August vergangenen Jahres.

Nesciunt quis voluptatibus consequatur et aliquid et. Aperiam explicabo nulla quos ab. Ut a nisi esse ipsum ex. Rerum ea possimus et libero et qui doloremque explicabo. Unde voluptate fugit voluptatem sed rem hic cupiditate. Laborum temporibus adipisci enim.

Laboriosam consequatur praesentium qui voluptatem iusto rerum. Deleniti occaecati dolore libero repellat molestias rerum. Culpa iure expedita ut natus voluptatem provident sed. Adipisci cumque sapiente commodi autem veniam ipsum iusto. Facere quod rerum voluptate inventore odit suscipit et. Nemo adipisci voluptatem quae sed debitis. Molestiae omnis eius cupiditate exercitationem facilis. Cupiditate ut natus eos saepe et.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN