Im neuen Jahr Philharmonie NordWest gibt Neujahrskonzert auf Gut Varrel

Längst Stammgäste in Stuhr: Die Musiker der Philharmonie NordWest geben wieder ein Neujahrskonzert. Foto: Philharmonie NordWestLängst Stammgäste in Stuhr: Die Musiker der Philharmonie NordWest geben wieder ein Neujahrskonzert. Foto: Philharmonie NordWest

Stuhr. Es ist längst eine gelebte Tradition: Wie zu Beginn jeden Jahres gastiert die Klassische Philharmonie NordWest auch zu Beginn des Jahres 2020 mit ihrem seit vielen Jahren erfolgreichen Neujahrskonzertprogramm in der Gutsscheune Stuhr-Varrel.

Auf dem Programm stehen am Sonntag, 5. Januar, ab 16 Uhr neben den immer wieder gern gespielten – und vom Publikum geliebten – Werken von Johann Strauß spritzige Melodien, die in Champagnerlaune versetzen sollen. Als Gast begrüßt die Philharmonie NordWest die Koloratursopranistin Marie-Christine Haase, die seit einigen Jahren zu den angesagtesten Sängerinnen in den deutschen Opern- und Konzerthäusern gehört. 

Marie-Christine Haase gab 2007 in der legendären Inszenierung von Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“ ihr Debüt bei der Klassischen Philharmonie NordWest als Sand- und Taumännchen. Die Premiere damals fand ebenfalls auf Gut Varrel statt.

Die Klassische Philharmonie NordWest, die sich mittlerweile aus bis zu fünfzig Musikern der Freien Hansestädte Bremen und Hamburg, den Zentren Hannover und Kiel, der Metropolregion Nordwest und des Landkreises Diepholz zusammensetzt, hat sich der Pflege sinfonischer Orchesterliteratur der Klassik und der Romantik verschrieben und setzt auf Werktreue.

Zur Sache

Hier gibt es mehr Informationen
Veranstalter des Konzertes ist die Gemeinde Stuhr mit Unterstützung der Kreissparkasse Syke. Karten kosten 18 Euro, ermäßigt 15 Euro. Sie sind bei der Gemeinde erhältlich. Mehr Infos unter Telefon (0421) 5695244. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN