Weiterbildungen in Stuhr Wie frau die eigene Chefin wird

Um Frauen als Gründerinnen und Handwerkerinnen geht es an mehreren Tagen im Stuhrer Rathaus. Symbolbild: dpaUm Frauen als Gründerinnen und Handwerkerinnen geht es an mehreren Tagen im Stuhrer Rathaus. Symbolbild: dpa

Stuhr. Einblicke in die Unternehmensgründung, den Beruf einer Handwerkerin, und wie man sich erfolgreich im Handwerk durchsetzt, das können Frauen nun bei einer Veranstaltungsreihe im Stuhrer Rathaus erleben. Dort gibt es ab dem 23. Oktober viel Rat und Einsichten von Profis.

Wie Frauen in den Handwerksberuf finden, und wie sie speziell im Handwerk ihre eigene Chefin werden, dazu bietet die Gleichstellungsstelle Stuhr zusammen mit dem Frauenförderverein „Sie(h)da“ eine sogenannte „Roadshow“ an. Innerhalb von gut dreieinhalb Wochen zwischen 23. Oktober und 15. November werden mithilfe erfolgreicher Unternehmerinnen die Arbeit, Visionen, Herausforderungen und Erfolge dargestellt.

Von der Floristin zur digitalen Unternehmerin

Im Foyer des Rathauses sind in der Zeit mehrere Veranstaltungen geplant. Bei der Eröffnung am 23. Oktober um 19 Uhr im Ratssaal eröffnen die stellvertretende Bürgermeisterin Sigrid Rother und Daniela Behrens aus dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dann referiert Imke Riedebusch von „Nordstil“ über den Weg von der Floristin zur digitalen Unternehmerin, und wie regionales Arbeiten überregional erfolgreich werden kann. Anschließend berichtet Susanne Siemers von „Mein Bad“ darüber, wie man in Zeiten des Fachkräftemangels eine neue Zielgruppe erschließen kann und darüber, was „frau“ braucht, um im Handwerk erfolgreich zu sein. Anmeldungen sollen an die Mail Gleichstellungsbeauftragte@Stuhr.de gehen.

Es folgen mehrere weitere Veranstaltungen:

Am 29. Oktober von 9 bis 14 Uhr der „Female Future Work Day“: Dabei geht es unter dem Motto „Familie oder Beruf? – Beides!“ um Tipps und Tricks rund um die Bewerbung und den Wiedereinstieg in den Beruf, sowie um berufliche Chancen und das Aufpeppen der Bewerbung.

Am 30. Oktober von 9 bis 17 Uhr die Veranstaltung „Von der Leidenschaft in die Professionalität“ – über die Fragen, was im Business-Plan gebraucht wird, woher das Geld kommt, welche Unternehmensform die richtige ist, und welchen Nutzen Social Media haben kann. Dazu erhalten Interessentinne Basisinfos in entspannter Atmosphäre zu allen Fragen der Existenzgründung.

Intensive Workshops für angehende Unternehmerinnen

Zusätzlich gibt es an diesem Tag unter dem Motto „Unternehmerin werden ist nicht schwer – Unternehmerin sein dagegen sehr“ Workshops dazu, wie mit Krisen umgegangen wird, welche Vorteile klassische Finanzierung oder Crowdfunding haben, was Gründung in Teilzeit bedeutet, welche Vorteile die Innung hat, und wie man Nachfolgerin wird. Diese Workshops kosten 75 Euro, Frühbucher zahlen nur 50 Euro. Infos und Anmeldung zu beiden Terminen auf www.siehda-stuhr.de.

Am 12. November zwischen 8 und 13 Uhr gibt es als letzte Veranstaltung den Ausbildungstag in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Diepholz. Themen sind die Vorteile einer Ausbildung im Handwerk, Karrierechancen oder triales Studium im Handwerk. Anmeldungen mit Schulklassen sollen an Gleichstellungsbeauftragte@Stuhr.de gehen.

Mit der Ausnahme der Workshops am 30. Oktober sind alle Veranstaltungen kostenlos. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN