An Pfingsten lieben gelernt Ehepaar aus Stuhr feiert Goldene Hochzeit

Sind sich reu geblieben: Christa und Johannes Gerken. Foto: GerkenSind sich reu geblieben: Christa und Johannes Gerken. Foto: Gerken

Stuhr. Ein besonderer Tag steht am Donnerstag, 12. September, im Hause des Ehepaars Gerken an: Christa und Johannes Gerken feiern ihre goldene Hochzeit und sind damit auf den Tag genau seit 50 Jahren verheiratet.

Man schrieb das Jahr 1966, als sich die beiden auf einer Pfingstveranstaltung in Heiligenrode kennengelernt haben. „Es war Liebe auf den ersten Blick“ verrät Christa Gerken und lächelt dabei als wäre es gestern gewesen. Christa Gerken war damals als Personalsachbearbeiterin bei einer Firma für Raumfahrttechnik in Bremen angestellt, Johannes Gerken arbeitete zunächst als Tischlermeister, ehe er als Betriebsleiter, Prokurist und Mitinhaber einer Exportfirma tätig wurde.  

Stolz auf den Sohn

Nach drei Jahren Beziehung heiratete das Liebespaar am 12. September 1969 in der Stuhrer Kirche, im Anschluss feierten die frisch getrauten gemeinsam im engen Kreis ihrer Familie, Freunden und Bekannten. „Das war ein richtig schöner Abend, eine richtig schöne Feier“, erinnert sich Johannes Gerken. Nur vier Jahre nach der Hochzeit kam ihr Sohn auf die Welt, auf den sie bis heute „sehr stolz“ seien, wie beide hervorheben.

50 Jahre Ehe – das ist besonders und kommt nicht all zu häufig vor. Das Geheimnis der Gerkens? „Wir sind immer offen und ehrlich zueinander, machen alles gemeinsam und verbringen viel Zeit miteinander“, erklärt Christa Gerken, die mit ihrem Mann am liebsten in ferne Länder reist.

In den vergangenen Jahren waren die Eheleute unter anderem in Kanada, den USA und auf den Seychellen – die nächste Reise geht nach Südamerika. Zuvor kommen sie aber 50 Jahre nach der Hochzeit wieder mit ihren engsten Angehörigen zusammen und feiern im Restaurant ihre goldene Hochzeit. Die beiden Eheleute sagen: „Da darf man auch mal feiern“ – und damit haben sie vollkommen recht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN