Tag des offenen Denkmals in Stuhr Sommerfest auf Gut Varrel bot Reize für viele Sinne

Im Gutshaus wurde beim Sommerfest auf Gut Varrel mit den handgesiedeten Seifen auch die Nase angeregt. Foto: Dirk HammIm Gutshaus wurde beim Sommerfest auf Gut Varrel mit den handgesiedeten Seifen auch die Nase angeregt. Foto: Dirk Hamm

Stuhr. Das Sommerfest des Fördervereins Gut Varrel hat am Sonntag mit großem Kunst- und Handwerkermarkt, traditionellem Handwerk, vielfältigem kulinarischen Angebot und Livemusik den ganzen Tag über zahlreiche Besucher auf die idyllische Gutsanlage an der Varreler Bäke gelockt.

Bereits ab 10 Uhr füllten sich die Gutsscheune und das Gutshaus mit Besuchern, und auch auf dem Gutshof schlenderten viele Gäste zwischen den Ständen. Rund 70 Aussteller präsentierten ihre handgefertigten Kreationen. 

Viele waren zum wiederholten Male dabei. Andrea Greulich aus Barrien hat ihre zumeist mit ätherischen Ölen handgesiedeten, wohlduftenden Seifen zum zweiten Mal auf Gut Varrel feilgeboten. „Ich war beim ersten Mal so begeistert, die Leute sind so nett, da wollte ich wieder hier ausstellen“, sagte sie. Angetan vom Ambiente des Anwesens zeigten sich auch Angelika und Gerhard Roßdeutscher, die mit ihren Dekoleuchten aus Acrylkugeln und Holz aus Hooksiel angereist waren: „Wir sind das erste Mal hier, es gefällt uns sehr gut.“ 

Lebensechte Puppen

Es gab noch vieles mehr zu entdecken an diesem Tag auf Gut Varrel. Etwa die aus Vinyl gefertigten, wie echt wirkenden Puppen in Babygestalt, die eine Ausstellerin zeigte. Darüber hinaus hatte der Kunst- und Handwerkermarkt beispielsweise ausgefallene Gelees und Marmeladen etwa aus Löwenzahn und Tannenspitzen zu bieten, es war viel herbstlich-winterliches zu sehen, auch schon mit weihnachtlichen Objekten, und die Malwerkstatt Delmenhorst war mit einer Auswahl von Werken vertreten. Gute Laune verbreiteten die Sundown Skifflers, die unter anderem bewiesen, dass auch Gospel im Skiffle-Stil gespielt gut klingen.

Einblicke auch an anderen Orten

Das Sommerfest des Fördervereins fiel mit dem Tag des offenen Denkmals zusammen. In Stuhr konnten Interessierte am Sonntag somit nicht nur die liebevoll restaurierte Gutsanlage in Varrel besichtigen, sondern auch Kleinode wie die denkmalgeschützte Hofstelle in Eggese oder die vom örtlichen Heimatverein 2007 in einem früheren Backhaus eingerichtete alte Schusterwerkstatt in Heiligenrode.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN