Infoveranstaltung in Stuhr Hospiz- und Palliativdienste bringen ihre Arbeit näher

Sterbenden soll die Hospizbegleitung die letzte Zeit im Leben erleichtern. Symbolfoto: dpaSterbenden soll die Hospizbegleitung die letzte Zeit im Leben erleichtern. Symbolfoto: dpa

Stuhr. Das Palliativteam des Landkreises Diepholz und der Hospizverein Stuhr wollen ihre Arbeit vorstellen. Sie laden nun zu einem gemeinsamen Termin ein.

Menschen brauchen Nähe und Zuwendung, gerade, wenn es ihnen schlecht geht. Nie gilt das so sehr, wie für schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen. Die Mitarbeiter des Palliativteams des Landkreises Diepholz und die ehrenamtlichen Hospizbegleiter des Hospizvereins Stuhr helfen, damit Betroffene ihre verbleibende Zeit in Würde und mit möglichst viel Lebensqualität in ihrem letzten Zuhause verbringen können. Beide Institutionen wollen sich nun bei einer gemeinsamen Veranstaltung am Montag, 9. September, vorstellen.

Mitarbeiterinnen erklären ihre Arbeit

Um 18 Uhr laden Hospizverein und Palliativteam in das Haus Lohmann, Bremer Straße 29 in Stuhr-Brinkum, ein. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Dabei stellen Sonja Fürböter, Koordinatorin vom Palliativteam und Ursula Krafeld, Koordinatorin vom Hospizverein die jeweiligen Angebote vor.

Die Kernfrage: Wie sieht eigentlich eine ambulante hospizliche Begleitung aus? Ehrenamtliche, qualifizierte Hospiz-Begleiter schenken schwer kranken oder sterbenden Menschen und/oder deren Angehörigen und weiteren Bezugspersonen ihre Zeit. Sie möchten mit dazu beitragen, dass die betroffenen Menschen in den letzten Monaten, Wochen und Tagen möglichst viel Lebensqualität und Lebensfreude erfahren können. Durch regelmäßige Besuche möchten sie einfach nur für die Betroffenen da sein. Sie bieten sich an, um ihnen zuzuhören, mit ihnen zu sprechen, ihnen vorzulesen, mit ihnen zu singen, zu lachen, spazieren zu gehen oder um noch einmal mit ihnen ein Café oder einen anderen Lieblingsort aufzusuchen. Sie können aber auch einfach nur schweigender Beistand sein. Das Angebot ist kostenfrei und unabhängig von Religion oder Weltanschauung.

Jeden Donnerstag Sprechstunde

Wie das konkret gehandhabt wird und was diese Arbeit für Begleiter und Begleitete bedeutet, wollen die Fachleute bei der Veranstaltung nahebringen. Erreichbar ist die Koordinatorin Ursula Krafeld unter der Nummer (0151) 75012431 oder während der Sprechstunde jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr in den Räumlichkeiten des Hospizvereins Stuhr an der Bahnhofstraße 14 in Brinkum.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN