Ein Fahrer schwer verletzt Fünf Autos kollidieren am Stauende auf der A1 bei Stuhr

Fünf Autos waren an dem Unfall auf der A1 bei Stuhr beteiligt. Symbolfoto: Stefan Puchner/dpaFünf Autos waren an dem Unfall auf der A1 bei Stuhr beteiligt. Symbolfoto: Stefan Puchner/dpa

Stuhr. Zwei Verletzte und 55.000 Euro Schaden hat ein Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen gefordert, der sich am Mittwoch an einem Stauende auf der A1 bei Stuhr ereignet hat.

Laut Mitteilung der Autobahnpolizei ereignete sich der Unfall um 17.16 Uhr im Baustellenbereich Ochtumbrücke in Fahrtrichtung Hamburg. Zur Unfallzeit staute sich der Verkehr vor der Ausfahrt Brinkum auf beiden verfügbaren Fahrstreifen.

Auf Stauende aufgefahren

Ein 52-Jähriger Mann aus dem Kreis Lippe fuhr mit seinem Wagen am Stauende auf das stehende Auto eines 34-Jährigen Mannes aus dem Kreis Wolfenbüttel auf. Durch die Wucht des Anstoßes wurden zwei weitere Autos und ein Kleintransporter zusammengeschoben. Sämtliche beteiligten Fahrzeuge befanden sich auf dem Überholfahrstreifen. 

Zwei Fahrer müssen ins Krankenhaus

Der 34-Jährige Mann aus Wolfenbüttel erlitt schwere Verletzungen. Der Unfallverursacher verletzte sich leicht. Beide Verletzten wurden in ein Bremer Krankenhaus eingeliefert. Bei den weiteren Beteiligten handelte es sich um Autofahrer aus den Niederlanden und Großenkneten im Alter von 19 und 47 Jahren sowie einen 34-jährigen Ukrainer. An den Fahrzeugen entstanden laut Polizei Sachschäden in Höhe von rund 55.000 Euro.

Autobahn kurzzeitig voll gesperrt

Während des Rettungseinsatzes, an dem ein Notarzt, zwei Rettungsfahrzeuge und die Feuerwehr Groß Mackenstedt mit drei Fahrzeugen beteiligt waren, musste die A1 in Fahrtrichtung Hamburg für rund 20 Minuten voll gesperrt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN