Spende von Airbus in Stuhr Neue Spendengelder stützen Arbeit für den würdevollen Tod

Sandra Sabrina Groß (v.l., Spendenkoordinatorin der Aktion Glückspfennig), Martin Tölle (Airbus- Betriebsrat), Ingrid Silberborth (Schatzmeisterin Hospizverein Stuhr), Ursula Krafeld (Koordinatorin Hospizverein Stuhr) bei der Spendenübergabe. Foto: Hergen DeuterSandra Sabrina Groß (v.l., Spendenkoordinatorin der Aktion Glückspfennig), Martin Tölle (Airbus- Betriebsrat), Ingrid Silberborth (Schatzmeisterin Hospizverein Stuhr), Ursula Krafeld (Koordinatorin Hospizverein Stuhr) bei der Spendenübergabe. Foto: Hergen Deuter

Stuhr. Der Hospizverein Stuhr stellt sich mit Material und Personal besser auf. Möglich wird das auch durch eine neue große Spende.

Dem Hospizverein Stuhr sind neue Kosten entstanden – unter anderem durch die Einstellung der hauptamtlichen Koordinatorin des Vereins, Ursula Krafeld. Dabei lebt der Verein von Spenden. Eine große Zuwendung kam nun durch die Aktion "Glückspfennig" von Airbus. Das Material und Geld wird sehr bald gebraucht: Eine neue Qualifizierung von Hospizbegleitern steht an. 

"Wertvolle Zeit zu schenken"

Bei der Aktion „Glückspfennig“ spenden Mitarbeiter der Airbus-Werke jeden Monat die Cent-Beträge ihres Nettogehaltes – das hinter dem Komma –  für gute Zwecke. Der Konzern stockt das dann um den gleichen Betrag auf. So sind 3000 Euro zusammengekommen. Dieser Betrag ist nun an den Hospizverein Stuhr gegangen. „Wir sind sehr dankbar über diese finanzielle Unterstützung“, freut sich Ursula Krafeld, „durch solche Spenden ermöglichen Sie uns als Hospizverein Stuhr, Zeit zu schenken. Zeit, die für unsere zu begleitenden Mitmenschen in ihrem letzten Lebensabschnitt sehr wertvoll geworden ist.“ 

Geld für Ausstattung und Hauptamtsstelle

Durch das Geld konnten nun Informationsmaterial und Flyer neu gedruckt werden, hinzu kamen Ausstattung für die Räumlichkeiten an der Bahnhofstraße 14 in Brinkum. Besondere Freude bereitet Krafeld der Flipchart Ständer und ein gut ausgestatteter Moderationskoffer. Beides wird für Schulungen verwendet. Für das Frühjahr 2020 ist die mittlerweile vierte Qualifizierungsmaßnahme zum Hospiz- Begleiter eingeplant. "Da werden diese Dinge gleich zum Einsatz kommen,“ so Krafeld. 

Mehr Lebensqualität in den letzten Tagen

Mit der Qualifizierung zum Hospiz-Begleiter möchte der Hospizverein unter anderem neue qualifizierte Ehrenamtliche für die ambulante Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörigen gewinnen. Durch ihre Zuwendung und ihr Dasein soll den Betroffenen und ihren Familien geholfen werden, mehr Lebensqualität in dieser Lebensphase zu erfahren. Zurzeit werden aber auch Personen gesucht, die zum Beispiel in einem Ortsteil der Gemeinde regelmäßig das Auffüllen der Flyer an den Flyerauslagestellen übernehmen. Auch durch eine Mitgliedschaft mit einem Mindestbeitrag von 30 Euro im Jahr oder einer Spende ist dem Hospizverein zur Abdeckung seiner Kosten geholfen. 

Viele Angebote des Hospizvereins

Ein weiteres Angebot des Hospizvereins ist die öffentliche Sprechstunde. Jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr schenkt die Koordinatorin Ursula Krafeld den Besuchern in vertraulicher Atmosphäre ihr Ohr. Gerne erteilt Krafeld auch telefonisch Auskünfte unter der Telefonnummer 0151-75012431.

Die Qualifizierung findet von Januar bis Juni 2020 statt. Interessierte können sich an den Informationsabenden am Dienstag, 8. Oktober, und am Dienstag, 12. November jeweils um 19 Uhr in den Räumlichkeiten des Hospizvereins informieren. Auch auf der Homepage unter www.hopizstuhr.de ist bereits eine Informationsbroschüre zu finden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN