Reitstall Siek erfindet Pflanz-Wettstreit Stuhrer Reitstall startet „Blühwiesen-Challenge“


Stuhr/ Delmenhorst Reitanlagen bieten viel Freifläche und Reiter sind in aller Regel Tierfreunde: Das sind nur zwei der Gründe, aus denen Stuhrerin Stefanie Tykac sich viele Mitstreiter für ihre „Blühwiesen-Challenge“ von Reitstall zu Reitstall erhofft.

Zum Start hat sie selbst am Pfingstsonntag zum Spaten gegriffen – mit gut 20 Mitstreitern aus dem Reitstall Siek, den sie mit ihrem Mann Dennis Tykac seit 2008 betreibt. „Wir starten bei uns und nominieren dann den nächsten Reitstall“, erklärt sie die Idee.

An „Cold Water Challenge“ angelehnt

Angelehnt ist die Aktion an die „Cold Water Challenge“, für die auch das Team vom Reitstall Siek 2018 den Sprung ins kühle Nass wagte. Wer kalt baden ging, durfte neue Reitställe nominieren, wer nicht ins Wasser wollte, konnte sich mit einer Kiste Bier „freikaufen“. „Das war sehr lustig und gut für den Zusammenhalt in der Gruppe“, erinnert sich Tykac. Jetzt will sie einen ähnlichen Wettbewerb ins Leben rufen – der neben Spaß auch noch etwas Gutes für die Natur hervorbringen soll.

Nach kleinem Blühstreifen auch Geländestrecke bepflanzt

„Wir haben mit den Kindern aus dem Reitstall schon im Frühjahr einen kleinen Blühstreifen angelegt“, berichtet die Initiatorin. Eine der Einstellerinnen, Andrea Geißler, sei dadurch auf die Idee zur jetzigen größeren Aktion gekommen. Nun soll auf der Anlage Am Großen Heerweg noch mehr blühen.

„Heute haben wir mit tatkräftiger Unterstützung vieler Einsteller auf unserer Geländestrecke einen kleinen Wall mit Pflanzen eingerahmt und an unserem Wassergraben an beiden Seiten eine Blühwiese angelegt“, erklärte Tykac nach dem Pflanzeinsatz. Die meisten Pflanzen seien von der Delmenhorster Gärtnerei Arkenau, die auch dabei half, mehrjährige Blühpflanzen auszuwählen. Viele Beteiligte brachten aber auch Ableger aus den eigenen Gärten mit. „Auf den Weiden brauchen wir ja eine gute Grasqualität für unsere Pferde und können nicht so viel Löwenzahn und Co. wachsen lassen“, beschreibt Tykac die Ausgangssituation. Dafür sollen die neuen Blühwiesen Bienen, Hummeln und andere Insekten entschädigen.

Reitställe Frentzel und Sievers nominiert

„Wir wollen jetzt den Ausbildungsstall der Familie Frentzel in Stuhr und den Aktivstall Sievers bitten, unsere Aktion weiterzutragen“, kündigt die Betreiberin des Reitstalls Siek an. Jeder Stall könne nach der Pflanzaktion dann weitere nominieren.

Freiwillige Mitstreiter in Delmenhorst

Auch freiwillige Mitstreiter können sich melden unter reitstallsiek@ewe.net. So wie Claudia Janoschka, die auf ihrem privaten Pferdehof am Wischenweg in Delmenhorst eine größere Fläche für eine Blühwiese hergibt. „Das ist ein tolles Projekt“, sagt sie, „wir werden auf jeden Fall mitmachen“. Jeder sei willkommen, so Tykac: „Wir würden uns freuen, wenn einige Reitställe bunter werden und wir somit etwas Gutes für unsere Bienenvölker tun.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN