Probelauf in Groß Mackenstedt Feuerwehr übt mit brennendem Traktor und "verletztem" Landwirt

Ein Landwirt ist unter dem Anhänger seines brennenden Traktors eingeklemmt: Dieses Übungsszenario hat die Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt am Freitag herausgefordert. Foto: FeuerwehrEin Landwirt ist unter dem Anhänger seines brennenden Traktors eingeklemmt: Dieses Übungsszenario hat die Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt am Freitag herausgefordert. Foto: Feuerwehr

Stuhr. Wie ein brennender Traktor mitten auf dem Acker gelöscht und zugleich ein eingeklemmter Landwirt gerettet werden kann, hat die Feuerwehr Groß Mackenstedt am Freitag geprobt.

Im Übungsszenario wies ein Passant die Retter auf einen brennenden Traktor auf einem Feld hin – der Landwirt, der den Anhänger vom überhitzten Trecker trennen wollte, sei eingeklemmt worden. Unter Atemschutz bekämpften einige Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Groß Mackenstedt die Flammen, während andere die Wasserversorgung aufbauten und einen entstehenden Flächenbrand eindämmten. Zeitgleich setzten ihre Kameraden bei der Rettung des "Eingeklemmten" ein neues Rettungsstützensystem ein. 

Viele Aufgaben für eine Ortswehr alleine

"Nach einer guten Stunde konnte die Übung erfolgreich beendet werden", berichtet der Pressesprecher der Ortswehr Nils Gräper, der die Einsatzübung mit Volkmar Katenkamp ausgearbeitet hatte. Das Feedback sei positiv ausgefallen. Im echten Einsatz hätte eine Ortsfeuerwehr alleine die vielen Aufgaben aber schwer stemmen können und wohl Verstärkung benötigt. Vor allem als es auch noch einem Feuerwehrmitglied – auf Anweisung der Übungsleiter – "plötzlich schlecht ging" und es aus der Gefahrenzone gebracht werden musste. Dabei war aber laut Gräper sehr gut zu erkennen, "wie jeder auf jeden achtet". 

Der gemütliche Ausklang des Übungsabends am Grill beim Feuerwehrhaus musste für einen echten Einsatz auf der A1 ausfallen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN