Varreler Markt auf dem Gut Messerzwischenfall geht im Trubel auf Gut Varrel unter

Die Delme Shanty Singers haben den Besuchern des Varreler Markts die Kaffeepause in der Gutsscheune versüßt. Foto: Reiner HaaseDie Delme Shanty Singers haben den Besuchern des Varreler Markts die Kaffeepause in der Gutsscheune versüßt. Foto: Reiner Haase

Stuhr-Varrel. Den Besuchern des Varreler Guts ist am Wochenende ein buntes Volksfest geboten worden. Rund um eine Tanzparty in der großen Scheune gab es viel Musik und einen kleinen, aber kompletten Rummelplatz. Die Polizei ermittelt nach einem Vorfall mit einem Mann mit Messer, spricht aber von einem ruhigen Verlauf des Festes.

Ein Festplatz mit Buden aller Art auf dem Gutshof, am Rande ein kleiner Flohmarkt und ein Informationsstand mit Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Stuhr. In der großen Scheune Musik zu Kaffee, Kuchen und Erbsensuppe. Eine Partynacht mit Disko-Musik. Das sind Jahr für Jahr die Zutaten des Varreler Markts, der am Sonnabend und Sonntag eine deutlich vierstellige Zahl an Besuchern aufs Varreler Gut gelockt hat. "Mir hat das Konzert der Musikfreunde Stuhr am Sonntagmittag am besten gefallen", sagt Jürgen Timm vom Sparklub Varreler Krug, der das Volksfest mit Unterstützung des Fördervereins Gut Varrel und des Festwirts Jörn Gefken mit seinem Team organisiert hat, "aber am besten besucht war die Scheunenfete." Der Vorsitzende des Sparklubs schätzt, dass 1000 Partygäste bis in den frühen Morgen gefeiert haben.

Messer einkassiert

Der Sicherheitsdienst hat laut Timm in der Nacht durch konsequentes Eingreifen die Eskalation einer Auseinandersetzung verhindert. Einem Mann sei ein Messer abgenommen worden. Die Polizei Weyhe bestätigt den Vorfall. Die Personalien der Beteiligten seien bekannt; die Ermittlungen seien angelaufen. Für eine Veranstaltung dieser Größe sei der Markt sehr ruhig verlaufen.

Sparen und Freunde finden

Der Sparklub Varreler Krug feiert im nächsten Jahr den 100. Gründungstag. "Junge Menschen haben sich kurz nach dem Ersten Weltkrieg zusammengesetzt. Sie wollten etwas anderes tun, als sich mit Politik zu beschäftigen. Sie wollten den Sparsinn der Mitglieder fördern und Freundschaften herbeiführen und pflegen. Die Grundsätze können wir heute noch unterschreiben", sagt Timm. Veranstaltungen im Ort, Ausflüge und Reisen gab es von Anfang, und es gibt sie bis heute. Gespart wird auch noch: "Unsere 130 Mitglieder haben im letzten Jahr zusammen fast 49.000 Euro auf die hohe Kante gelegt", berichtet der Vorsitzende.

Shantys und Blasmusik

Das erste Frühlingsfest mit Buden aller Art gab es im Frühjahr 1921, also kurz nach der Klubgründung. Der Versuch Delmenhorster Wirte, den angekündigten Tanz im Zelt zu verbieten, weil nur in geschlossenen Räumen getanzt werden dürfe, sei von den Behörden vereitelt worden, weiß Timm aus dem Protokollbuch des Klubs. Der Name "Varreler Markt" sei 1924 geprägt worden. Er bleibt erhalten: "Im nächsten Jahr kommen wir wieder", verkündeten die Delme Shanty Singers, die beim Kaffeenachmittag am Sonnabend musikalische Akzente setzten wie tags darauf die Musikfreunde Stuhr beim Frühschoppen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN