Sanierung der B322 in Stuhr Straßensperrung hält viele vom Weg zu Kreuz Meyer ab

An der Kreuzung bei Kreuz Meyer in Seckenhausen schreiten die Arbeiten voran. Foto: Dirk HammAn der Kreuzung bei Kreuz Meyer in Seckenhausen schreiten die Arbeiten voran. Foto: Dirk Hamm

Seckenhausen. Im Bereich der Kreuzung B322/B51 in Stuhr-Seckenhausen dauern die Straßensanierungsarbeiten noch an. Die B322 ist gesperrt, beim Hotel/Restaurant Kreuz Meyer bleiben viele Gäste aus.

Die Szenerie erinnert beinahe an die autofreien Sonntage während der Ölkrise in den 70er Jahren: Nur ganz sporadisch ist ein Auto auf dem sonst viel befahrenen Teilstück der B322 (Delmenhorster Straße) von der B439 (Heiligenroder Straße) bis zur Kreuzung mit der B51 in Seckenhausen zu erblicken. Dieser Straßenabschnitt ist wegen Sanierungsarbeiten an der Kreuzung in Seckenhausen seit dem 15. April voll gesperrt. Die B51 kann im Kreuzungsbereich nur halbseitig befahren werden, an der provisorischen Ampelschaltung staut sich regelmäßig der Verkehr.

Freie Zufahrt und weiträumige Umleitung

Eine Zufahrt zum direkt an der Kreuzung gelegenen Hotel/Restaurant Kreuz Meyer ist zwar gegeben. Doch weiß das nicht jeder potenzielle Gast, wie ein Mitarbeiter berichtet: „Die Sperrung macht sich bei uns bemerkbar. Gerade der Mittagstisch ist davon betroffen.“

Wer derzeit von Groß Mackenstedt kommend in Höhe der Kreuzung B322/Blockener Straße/B439 vor der breiten Absperrung steht und genau hinschaut, entdeckt den seitens des Gastronomiebetriebs angebrachten Hinweis „Zufahrt frei“. Auch zum Reiterhof Dierks gelangt man auf diese Weise. Die offizielle Umleitung bis Kreuz Meyer ist hingegen umständlich: Sie führt über die B439 bis nach Fahrenhorst und dann wieder Richtung Norden über die B51.

Wenig Verständnis für Absperrung

Wenig Verständnis für die weiträumige Absperrung zeigt Ute Sydow, die gegenüber Kreuz Meyer eine Finanzberatungsagentur betreibt: „Ich verstehe nicht, warum von der Heiligenroder Straße bis hierhin alles gesperrt ist.“ Sie habe zudem eine umfassende Information im Vorfeld über die Straßensanierung und die damit einhergehenden Verkehrseinschränkungen vermisst.

Nach Auskunft von Fachbereichsleiterin Mona-Lisa Guzek von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Nienburg befinden sich die Bauarbeiten im Kreuzungsbereich bei Kreuz Meyer dank der günstigen Witterung im Zeitplan. Voraussichtlich Ende kommender Woche sei die B51 wieder voll befahrbar. Auch die derzeit bestehende Sperrung der B322 über die Kreuzung hinweg bis in Höhe des Etelser Käsewerks werde dann aufgehoben.

Sanierungsarbeiten bis Ende Mai

Zwischen der Kreuzung in Seckenhausen und der Heiligenroder Straße wird sich aber nichts ändern. Die B322 wird in diesem Abschnitt samt Radweg erneuert und bleibt weiterhin gesperrt. Laut Guzek ist geplant, die Bauarbeiten bis Ende Mai abzuschließen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN