„Energiesparen ist sexy“ Verein Stuhr plus bietet kostenlose Energieberatung an

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wärmedämmung ist eines der Instrumente, mit denen sich der Energieverbrauch senken lässt. Seit zehn Jahren informiert der Verein Stuhr plus ehrenamtlich zur Energieeinsparung. Symbolfoto: Armin Weigel/dpaWärmedämmung ist eines der Instrumente, mit denen sich der Energieverbrauch senken lässt. Seit zehn Jahren informiert der Verein Stuhr plus ehrenamtlich zur Energieeinsparung. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Stuhr. Das Interesse am Energiesparen schwankt parallel zu den Energiepreisen. Diese Erfahrung machen die Experten des Vereins Stuhr plus seit jetzt zehn Jahren.

„Energiesparen ist sexy“, davon ist Hans-Jörg Becker fest überzeugt. Der Inhaber eines Ingenieurbüros engagiert sich ehrenamtlich in der kostenlosen Beratung rund um das Energiesparen in der Gemeinde Stuhr. Vor zehn Jahren gehörte er zu den Begründern des Vereins Stuhr plus, den er bis zum heutigen Tag als erster Vorsitzender führt. Mit einem kleinen Empfang im Rathaus Stuhr hat der gemeinnützige Verein am Dienstagabend sein zehnjähriges Bestehen gefeiert.

Ratsuchende schauen meist zuerst aufs Geld

Mit der „Sexy“-Bemerkung machte Becker deutlich, dass eine kräftige Senkung des Energieverbrauchs etwa durch bessere Dämmung oder eine neue Heizungsanlage nicht nur finanzielle Vorteile bringt, sondern auch dem Klimaschutz dient. Für die meisten Ratsuchenden stehe jedoch der Effekt des Energiesparens für das eigene Portemonnaie im Vordergrund, sagt Volker Twachtmann, der bei Stuhr plus für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. „Wo bekomme ich Geld her, ist meistens die erste Frage, wenn sich Leute bei uns melden.“

Interesse und Energiepreise schwanken im Gleichklang

Dennoch sei die Steigerung der Energieeffizienz zurzeit „nicht so richtig hip“, hat Twachtmann festgestellt. Der Grund dafür liege im Auf und Ab der Energiepreise: „Als 100 Liter Heizöl noch 120 Euro gekostet haben, war Energiesparen sehr angesagt, alle wollten ihre Wände dämmen.“ Dieses Gefühl der Dringlichkeit sei bei momentan deutlich niedrigeren Energiepreisen spürbar abgeebbt. Entsprechend schwanke auch das Interesse an der jede Woche donnerstags von 17 bis 18 Uhr im Rathaus Stuhr von den Energieberatern des Vereins kostenfrei angebotenen Initialberatung.

Stuhr-plus-Experten nehmen sich viel Zeit

Diese ersetze zwar nicht eine umfassende Vor-Ort-Beratung über die konkreten Maßnahmen, mit denen Modernisierungswillige ihren Energieverbrauch erheblich senken können. Aber die Stuhr-plus-Experten nehmen sich laut Hans-Jörg Becker im Einzelfall auch schon mal länger als eine Stunde Zeit, um in einer individuellen Beratung grundsätzlich zu ergründen, an welchen Schwachstellen im Haus angesetzt werden kann.

Beratung bewusst an neutralem Ort

Großen Wert legen die Ehrenamtlichen von Stuhr plus darauf, dass ihre Beratung neutral und nicht mit Empfehlungen für bestimmte Unternehmen verbunden sei. Das werde durch das Rathaus als Beratungsort unterstrichen, so Becker: „Die Leute freuen sich über den neutralen Ort.“

Die Initialberatung des Vereins Stuhr plus zu Fragen des Energiesparens ist kostenlos und wird an jedem Donnerstag, 17 bis 18 Uhr, im Rathaus Stuhr, Raum 232, angeboten. Eine Anmeldung unter Telefon (04206)4195784 ist zwingend erforderlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN