Amortisation nach zehn Jahren Ab 2019 LED-Leuchten für alle Straßenlaternen in Stuhr

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Noch ist offen, ob in Stuhr nach der LED-Umstellung die Straßenbeleuchtung nachts durchgehend brennt. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpaNoch ist offen, ob in Stuhr nach der LED-Umstellung die Straßenbeleuchtung nachts durchgehend brennt. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa

Stuhr. Stuhrs Straßenbeleuchtung soll ab kommendem Jahr auf die stromsparende LED-Technik umgestellt werden. Die Millioneninvestition macht sich nach etwa zehn Jahren bezahlt.

In Stuhr gehen nicht die Lichter aus, sondern bald neue an: Voraussichtlich schon ab kommendem Jahr wird die gesamte Straßenbeleuchtung im Gemeindegebiet auf die stromsparende LED-Technik umgestellt. Im Grundsatz ist das Projekt kürzlich vom Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Umwelt abgesegnet worden. Für die Anwohner wichtige Detailfragen sollen dann zu einem späteren Zeitpunkt geklärt werden, vor allem, ob die von vielen als störend für die Nachtruhe empfundene Beleuchtung weiterhin nach Mitternacht für einige Stunden abgeschaltet bleiben soll.

4540 Leuchten betroffen

Erst in diesem Jahr hat ein Tochterunternehmen des Bremer Versorgers swb die Betriebsführung für die 4540 öffentlichen Leuchten in Stuhr übernommen. Laut Teamleiter Marcus Cohrs kann für eine vollständige Umstellung auf LED-Leuchten eine Förderung von 20 Prozent der Investitions- und Montagekosten abgerufen werden. Zu den Bedingungen, die dafür erfüllt werden müssen, zählt eine Energieeinsparung von mehr als 50 Prozent.

Beleuchtung kann gedimmt werden

Cohrs präsentierte im Ausschuss zwei grundsätzliche Optionen. Bei Variante A – die modernisierte Beleuchtung bleibt von 0.30 bis 5 Uhr aus – fallen Gesamtkosten von 1,8 Millionen Euro an. Der Austausch der Lampen würde sich nach 9,3 Jahren bezahlt machen. Die zweite Möglichkeit: Die Beleuchtung ist nachts durchgehend in Betrieb, wird aber von 21 bis 6 Uhr um 50 Prozent gedimmt. Diese Variante erfordert Investitionen von 1,96 Millionen Euro, die sich nach 10,4 Jahren amortisiert hätten.

2019 soll die Umrüstung beginnen

Lediglich die FDP will die Sache laut Ratsherr Jan-Alfred Meyer-Diekena „nicht übers Knie brechen“, ansonsten drücken die Stuhrer Ratsfraktionen aufs Tempo. Nach Auskunft von Marcus Cohrs kann 2019 in der 14. Kalenderwoche mit dem Austausch der alten Leuchten gegen LED-Lampen begonnen werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN