Zum Teil steigende Schülerzahlen Neue Schulräume in Stuhr benötigt

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neue Klassenräume werden in Stuhrer Schulen benötigt. Foto: Fabian Sommer/dpaNeue Klassenräume werden in Stuhrer Schulen benötigt. Foto: Fabian Sommer/dpa

Stuhr Sowohl in der Grundschule Moordeich als auch der KGS Stuhr-Brinkum wird es ohne bauliche Erweiterungen in ein paar Jahren eng. Denn für beide Schulen werden so weit steigende Schülerzahlen prognostiziert, dass das bestehende Raumangebot für den Unterricht nicht mehr ausreicht.

Auch an der KGS Moordeich könnte möglicherweise ein Unterrichtsraum fehlen. Das geht aus Zahlen hervor, die die Stuhrer Verwaltung jetzt dem Schulausschuss vorgelegt hat.

Späteres Abitur führt zu mehr Schülern

Demnach ist an der Grundschule Moordeich von einem Anstieg der Zahl der Schüler von derzeit 262 auf voraussichtlich 294 im Schuljahr 2022/23 und an der KGS Brinkum von gegenwärtig 1355 Jungen und Mädchen auf laut Prognose 1524 bis 2027/28 auszugehen. Am Grundschulstandort am Neuen Weg in Moordeich würde dann ein Unterrichtsraum fehlen. Am Brunnenweg und an der Feldstraße in Brinkum würden für die KGS-Schüler sogar sechs Unterrichtsräume zu wenig vorhanden sein. Als Grund für den erheblichen Zuwachs in Brinkum werden die Wiedereinführung des Abiturs nach neun Jahren und der vermehrte Zuzug von Flüchtlingen seit 2015 angeführt.

Grundschul-Erweiterung ist unkomplizierter

Der zusätzliche Bedarf von einem Raum an der Grundschule Moordeich kann nach der Analyse der Verwaltung am einfachsten durch eine Aufstockung im Zuge der für 2019 geplanten energetischen Sanierung erfolgen. In Brinkum sind hingegen umfangreichere bauliche Maßnahmen vonnöten. Die SPD hat beantragt, „die Planungen für einen weiteren Schulstandort an der KGS Stuhr-Brinkum aufzunehmen“. Im Haushalt 2019 sollen die nötigen Mittel zur Verfügung gestellt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN