Wettbewerb der Landkreise Stuhrer Vereine können Defibrillatoren gewinnen

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Notfall ist ein Defibrillator eine lebensrettende Hilfe. Symbolfoto: dpaIm Notfall ist ein Defibrillator eine lebensrettende Hilfe. Symbolfoto: dpa

Stuhr/Diepholz. Stuhrer Vereine oder Nachbarschaften können nun Defibrillatoren gewinnen. Das ist eine Aktion der beiden Landkreise Diepholz und Nienburg/Weser.

Die Landkreise Diepholz und Nienburg/Weser starten eine neue Aktion: Als neu zusammengeschlossene „Gesundheitsregion“ wollen sie für mehr Sicherheit und Gesundheit sorgen. In einem ersten Schritt wird nun ein Wettbewerb ausgerufen, bei dem Vereine oder Nachbarschaften Defibrillatoren gewinnen können. Bis zum 21. November kann man sich bewerben.

„Wir wollen mit dem Wettbewerb nicht nur die Versorgung mit Defibrillatoren verbessern. Ziel ist es auch, unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf das Thema Notfallhilfe aufmerksam machen“, schreiben die beiden Landräte der Landkreise, Cord Bockhop (Diepholz) und Detlev Kohlmeier (Nienburg/Weser). Die Bewohner sollen in mehreren Punkten sensibilisiert werden: Warum sind Defibrillatoren wichtig? Gibt es ein Gerät in meiner Nachbarschaft, und wenn ja, wo? Wie funktioniert ein Defibrillator?

Gesundheitsversorgung verbessern

Ziel der Gesundheitsregion ist es, die wohnortnahe Gesundheitsversorgung bedarfsgerecht zu verbessern. Dazu arbeiten laut der Landkreise verschiedene Akteure aus dem Gesundheitsbereich eng zusammen und tauschen sich untereinander aus.

Die Region ist weitgehend ländlich geprägt und stellenweise dünn besiedelt. Dies sei eine besondere Herausforderung für die Ausstattung mit lebensrettenden Defibrillatoren (kurz „Defis“). Diese müssen im Notfall in kürzester Zeit zum Einsatz kommen. Durch das Ausloben der Defibrillatoren soll die Notfallversorgung konkret verbessert werden. Die ausgelobten Defis sollen langfristig einsatzbereit sein. In beiden Landkreisen haben sich Hilfsorganisationen bereit erklärt, die Gerätepflege, Folgekosten sowie die Einweisungen zu übernehmen. Kriterien für den Wettbewerb sind beispielsweise, wie viele Menschen sich in der Nähe der Defis befinden würden oder wie groß der Abstand zum nächsten Gerät ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN