Nach neun Jahren ohne Erntefest in Alt-Stuhr mit Umzug begonnen

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Stuhr. Nach neun Jahren gibt es endlich wieder ein Erntefest in Alt-Stuhr. Der Festumzug am Samstag leitete das große Spektakel ein.

Früher war Hans-Herbert Cordsen mit seinem motorisierten Pflug auf der Straße dabei, wenn ein Umzug zum Erntefest in Alt-Stuhr zog. Als am Samstag nach neun Jahren dann endlich wieder einer veranstaltet wurde, war sein Fuß verletzt. „Deswegen steht der Pflug jetzt hier als Dekoration“, erklärt Cordsen und zeigt auf die mit Blumen geschmückte Maschine hinter ihm. „Das Erntefest habe ich vermisst. Ich komme von hier, kenne die Landwirte und die Tradition, die Krone zu binden. Das fehlt einem.“

Tradition macht Sinn

Einen wichtigen Sinn in der Tradition sieht auch seine Frau Marlies, die zusammen mit der ganzen Familie auf die geschmückten Wagen wartet. „Viele wissen heute gar nicht mehr, wie geerntet wird. Mit dem Erntefest wird die Tradition aufrecht erhalten“, findet sie. Dass nun junge Leute das Fest wiederbelebt haben, gefällt hier. „Wir haben das auch früher gemacht, das muss alles wieder kommen.“

Glücklich empfangen

Als die Wagen eintreffen, ist die Freude groß, vor allem bei den Kindern, von denen die meisten vor ihrer Haustür noch keine Bonschen fangen konnten. Die Stuhrer Vereine haben sich mächtig ins Zeug gelegt und die Wagen bunt und kreativ gestaltet und geschmückt. Der neu gegründete „Ernteverein Alt Stuhr“ hat über 20 Wagen organisiert und eine fast zehn Kilometer lange Strecke geplant. Dreieinhalb Stunden sollen die Wagen unterwegs sein. Trotz des neuen Anfangs wirkt der Start reibungslos, der Umzug setzt pünktlich in Bewegung. Viele haben sich vom Gemeinschaftsgefühl anstecken lassen und ihre Einfahrten festlich geschmückt.

Erntefest sichtlich vermisst

Gut gelaunt war man auch im Wagen des SV Stuhr von 1912. „So ein Fest ist einfach schön für das Zusammenhaltsgefühl“, finden die Schützen im Wagen. „Ich habe die Vorfreude auf den Tag vermisst und dann die Freude, den ganzen Tag über zusammen zu feiern“, findet Elke Risse vom SV Stuhr.

Fest ab 18 Uhr

Gegen 18 Uhr soll der Umzug am Festplatz an der Blockener Straße eintreffen. Dort werden die besten Wagen prämiert und die Erntekrone angebracht. Der Eintritt zum anschließenden Ernteball ist frei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN