Machbarkeitsstudie beantragt Grüne fordern ein Hallenbad für Stuhr

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein eigenes Bad vor Ort statt langer Fahrten in die Umgebung, das fordern die Stuhrer Grünen. Symbolfoto: Armin Weigel/dpaEin eigenes Bad vor Ort statt langer Fahrten in die Umgebung, das fordern die Stuhrer Grünen. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Stuhr. Die Stuhrer Grünen halten ein Hallenbad in der Gemeinde für notwendig. Sie begründen das mit den Badeunfällen in diesem Sommer.

Ein öffentliches Schwimmbad ist bisher noch nicht Bestandteil des Freizeitangebots in der Gemeinde Stuhr. Das könnte sich ändern, wenn einem politischen Vorstoß Erfolg beschieden sein sollte: Die Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert in einem Antrag, eine Machbarkeitsstudie zur Errichtung und zum Betrieb eines Hallenbades in Stuhr zu erstellen.

Mehrzahl der Kinder Nichtschwimmer

„Die zahlreichen Badeunfälle im Sommer 2018 haben gezeigt, wie wichtig Schwimmfähigkeit gerade für Kinder ist“, schreibt Fraktionschefin Kristine Helmerichs in der Begründung des Antrags. Eine Forsa-Umfrage habe im Jahr 2017 ergeben, dass 60 Prozent der Zehnjährigen Nichtschwimmer sind.

Häufig lange Anfahrten

Helmerichs verweist darauf, dass der Schwimmunterricht mangels Bad vor Ort außerhalb der Gemeinde stattfinden muss, häufig verbunden mit langen Anfahrten. Private Schwimmkurse seien häufig ausgebucht und kostspielig. Auch für Erwachsene, die etwa Wassergymnastik nutzen möchten, seien die Hürden hoch.

Becken mit Wettkampfbahnen als Ziel

„Unser Ziel muss sein, dass alle Kinder spätestens beim Verlassen der Grundschule ein Schwimmabzeichen in Bronze besitzen“, betont Helmerichs. Auch müsse allen Einwohnern Schwimmsport vor Ort ermöglicht werden.

In der Machbarkeitsstudie soll nach den Vorstellungen der Grünen-Ratsfraktion ein Konzept untersucht werden, das ein Schwimmerbecken mit Wettkampfbahnen, ein Lehrschwimmbecken und einen Sprungturm enthält.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN