Vollsperrung Drei Sattelzüge auf der A1 in Unfall verwickelt

Die A1 war nach einem Unfall am Mittwochabend voll gesperrt. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpaDie A1 war nach einem Unfall am Mittwochabend voll gesperrt. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa

Brinkum . Am Mittwochabend ist bei einem Unfall auf der A1 zwischen Bremen-Brinkum und dem Autobahndreieck Stuhr ein 40-jähriger Mann schwer verletzt. Die A1 war bis etwa 21:30 Uhr voll gesperrt.

Nach Angaben der Polizei waren auf der A1 in Richtung Osnabrück gleich drei Sattelzüge in einen Verkehrsunfall verwickelt. Der 40-jährige Unfallverursacher wurde schwer verletzt. 

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens hatte sich vor dem Autobahndreieck Stuhr in Richtung Osnabrück auf dem Hauptfahrstreifen ein Stau gebildet. Der 40-jährige Sattelzugfahrer erkannte das Stauende nicht rechtzeitig, fuhr auf den Sattelzug eines 47-Jährigen auf, der wiederum in den Sattelzug eines 68-Jährgen geschoben wurde. Der Unfallverursacher wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Bremer Krankenhaus gebracht. 

Zwei Sattelzüge mussten abgeschleppt werden, die Autobahn war seit dem Unfallzeitpunkt voll gesperrt. Im weiteren Verlauf wurde die A 1 von der Autobahnmeisterei Hemelingen an der Anschlussstelle Brinkum gesperrt. Die Staulänge betrug hier etwa 15 Kilometer bis zum Bremer Kreuz. 

Der Sachschaden wird auf etwa 160.000 Euro geschätzt. Die Vollsperrung konnte gegen 21.25 Uhr wieder aufgehoben werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN